fbpx

10 kostenlose Tools im Online-Marketing


Unsere Top 10 Tools von SEO bis Display Advertising, die dich keinen Cent kosten!

16.11.2021 | Felix Hartung | Marketing

Das Online Marketing scheint viel mit handwerklichen Berufen gemein zu haben: Während ein Handwerker ohne das passende Werkzeug nicht mal halb so effektiv ist, kann ein Online-Marketer auch mit dem besten Verständnis nicht mal ansatzweise so viel ausrichten, wenn er nicht mit den richtigen Tools gewappnet ist.

Aber müssen es unbedingt Tools sein, die pro Monat dreistellige Summen kosten? Klar gibt es viele Tools, die ihr Geld Wert sind – Dennoch muss das nicht immer sein.

Heute erfährst du unsere Top 10 Tools von SEO bis Display Advertising, die dich keinen Cent kosten!

1. Google Analytics

Google Analytics hat sich heutzutage als die Basis für die Onpage-Websiteanalyse etabliert. Das Tool liefert dir massig Daten über jegliche Art von Schabernack, den User auf deiner Website / in deinem Shop treiben:

  • Zielgruppeninfos: Alter, Geschlecht, Geografie, Sprache, Gerät, Betriebssystem
  • Akquisition: Über welche Kanäle (Z.B. organische Suche, Google Ads, Verweise, etc.) haben User die Website gefunden?
  • Verhalten: Welche Seiten besuchen deine Nutzer? Wo springen User oft ab?
  • Conversions: eCommercedaten, Micro Conversions

Und das war längst nicht alles. Wenn du Google Analytics noch nicht nutzt, empfehlen wir dringend die Implementation des Trackings – So kannst du deine Website einfach mal selbst unter die Lupe nehmen.

Zu Google Analytics

2. Google Search Console

Die Google Search Console liefert dir wichtige Daten über deinen SEO-Erfolg bei Google. Das Tool dient dir als grundlegender Wegweiser deiner SEO Optimierungsmaßnahmen und liefert dir Aufschluss über folgende Daten:

  • Leistung: Rankings, Keywords, Landingpages, etc.
  • Index: Welche Seiten hat Google indexiert?
  • Nutzerfreundlichkeit: Mobile & Desktop Usability, Core Web Vitals (LCP, CLS, FID)
  • Verbesserungstipps: Logos, Navigation, Produkte, etc.

Zusätzlich kannst du Google die Handhabung von URL-Parameter vermitteln (Stichwort: Duplicate Content) und Seiten temporär aus dem Index ausschließen.

Zur Search Console

3. Google Keyword Planer

Wenn du bereits bei Google Ads Anzeigen schaltest, bist du ihm bestimmt schonmal über den Weg gelaufen. Der Google Keyword Planer ist ein Keywordtool, das dir folgende Daten eines Suchbegriffs zur Verfügung stellt:

  • Suchvolumen
  • Voraussichtlicher Klickpreis (CPC)
  • Keywordvorschläge

Der kleine Haken daran: Du bekommst nur genaue Ergebnisse, wenn du aktiv bei Google Ads Werbung schaltest. Anderweitig wird dir beim Suchvolumen nur ein diffuser Bereich, z.B. 100-1000 Suchanfragen pro Monat angezeigt.

Zum Keyword Planer

4. Ubersuggest

Wenn du keine Anzeigen schaltest und trotzdem das Suchvolumen deiner Keywords wissen willst, ist das Tool Ubersuggest von Neil Patel das Richtige für dich. Neben Keyworddaten und Vorschlägen stehen dir viele andere SEO-relevante Daten wie Backlinks oder Contentideen zur Verfügung.

Zu Ubersuggest

5. SISTRIX Smart / Optimizer

Das Tool SISTRIX ist sicherlich einer der Vorreiter unter den kostenpflichtigen SEO-Tools. Fernab von Keyworddaten findest du beim kostenlosen SISTRIX Optimizer auch technische Daten.

Das umfasst zum Beispiel:

  • 404 Fehler
  • Fehlende H1-Überschriften
  • Fehlende Alt Tags
  • SSL Zertifikat abgelaufen

Für die technische Seite des SEO ist SISTRIX Smart sehr lohnenswert.

Zu SISTRIX Smart

7. SISTRIX SERP Snippet Generator

Die SERP Snippets (Title Tag + Meta Beschreibung) gehören zu den obersten Prioritäten im SEO. Sie bestimmen, wie User deine Webseite in den Suchergebnissen wahrnehmen. Noch dazu zeigt der Meta Title Google, zu welchen Suchbegriffen deine Seite gerankt werden sollte – Er ist ein direkter Rankingfaktor.

Für deine SERP Snippets gibt es Folgendes zu beachten:

  • Title Tag darf nicht länger als 580 Pixel (Desktop) bzw. 920 Pixel (Mobile) sein
  • Beschreibung darf nicht länger 990 Pixel (Desktop) bzw. 1.300 Pixel (Mobile) sein

Noch dazu sollten beide Assets deine Klickrate steigern & Aufmerksamkeit wecken. Bei all diesen Dingen unterstützt dich der SERP Snippet Generator, indem er dir die Darstellung deiner Eingaben visualisiert. Er stellt dir zudem Sonderzeichen zur Verfügung, durch die deine SERP Snippets sich visuell besser abheben.

Zum SERP Snippet Generator

7. Screaming Frog SEO Spider

Screaming Frog SEO Spider ist ein einfaches & mächtiges Site-Audit-Tool. Es eignet sich zum crawlen von Websites, bei denen die manuelle Überprüfung jeder Seite folgender Parameter viel zu aufwändig wäre:

  • 301 Weiterleitungen
  • 404 Fehler
  • Duplicate Content
  • Metadaten
  • H1 Tags
  • etc.

Lade dir das Tool herunter und gib deine Website ein. Dann werden dir alle Daten angezeigt – in der kostenlosen Version bis zu 500 Einträge. Von dort aus kannst du filtern, analysieren und deine Ansicht anpassen.

All diese Daten kannst du in eine Tabelle exportieren und als Fundament für SEO Empfehlungen nutzen.

Zu Screaming Frog

8. Facebook Ad Library

Du schaltest bereits aktiv Facebook Ads, hast aber noch nie von der Facebook Ad Library gehört? Das Tool sollte die Grundlage deiner Konkurrenzanalyse bei Facebook & Instagram Advertising sein.

Es bietet dir die Möglichkeit, nach Werbetreibenden und Marken zu suchen und deren Werbeanzeigen auszuspionieren. Du bekommst alle Creatives mit Bild, Video und Text zu sehen – Genauso wie einer Nutzer diese sehen würde.

Dadurch kannst du dir einen Überblick verschaffen, welche Maßnahmen in deinem Markt erfolgsträchtig sind und dir Inspiration bezüglich der Gestaltung deiner Creatives einholen.

Zur Facebook Ad Library

9. interest insights

Bei der Zielgruppenauswahl in Facebook ist man oft durch die Suggest-Suche sehr eingeschränkt, wenn du nach einem Keyword suchst. Um alle Interessen zu finden, lohnt es sich über den Tellerrand vom Facebook Werbeanzeigenmanager hinauszuschauen.

Mit interest insights findest du weitaus mehr Interessenszielgruppen von Facebook. Stell dir vor du verkaufst Hundeaccessoires und möchtest eine Anzeige an Hundebesitzer ausliefern. Wenn du im Werbeanzeigenmanager nach „Hunde“ suchst, wirst du ein paar nützliche Zielgruppen finden, die eher generisch und umkämpft sind. Bei interest insights findest du zusätzlich auch weniger kompetitive Audienzen, die etwas spezifischer sind, z.B. „Deutscher Schäferhund“.

Da der Erfolg bei Facebook Ads hauptsächlich auf umfangreichem Testing aufbaut, solltest du so viele Interessens-Zielgruppen wie möglich gegeneinander testen, sofern sie gleichermaßen relevant sind und dein Budget ausreicht.

Zu interest insights

10. MOAT

Oft kann es sehr lange dauern, passende Creatives für klassische Display Ads bei Google zu erstellen. Genau wie im Facebook Ad Game stellt man sich als Creator die Frage? Wie kann ich meine Zielgruppe visuell am besten abholen.

MOAT ist das Pendant zur Facebook Ad Library, nur für Google Display Ads – Also ein AdSpy Tool. Und das kostenlos? Ja und das ohne großartig Einschränkung.

Such einfach nach einer Brand & du siehst alle Display Ads, die diese Marke schaltet. Erfahrungsgemäß funktioniert das aber eher bei größeren Marken. Dennoch ein absoluter Geheimtipp!

Zu MOAT