fbpx

OffPage Optimierung durch natürlichen Linkaufbau


Hier berichten Entwickler über ihre Erfahrungen und teilen ihre Lösungswege.

03.04.2020 | Felix Hartung | Marketing, SEO, Webshop

Was wäre Ihre Antwort auf die Frage nach dem wichtigsten Rankingfaktor? Wir sprechen hier von der absoluten Nr. 1!

Also, was würden Sie antworten? Content, Usability, Keywords… Tatsächlich nichts von alldem, sondern LINKS! Auf der einen Seite die interne Verlinkung auf Ihrer Website oder in Ihrem Shop, aber vor allem Ihre Backlinkstruktur. Schließlich sind externe Empfehlungen ein starkes Anzeichen dafür, dass Sie etwas zu bieten haben.

Bevor Sie jetzt anfangen, möglichst viele Links auf anderen Websites zu platzieren & darauf zu hoffen, dass das Ihr Ranking durch die Decke gehen lässt, sollten Sie strategisch planen. Denn Sie können hier sehr viel falsch machen! Von einzelnen Rankingverlusten bis zum Fall, dass Ihre Website komplett aus dem Index verschwindet, kann sich viel ereignen. Wir von Kussin zeigen Ihnen, wie Sie sicher und langfristig Ihr Linkprofil optimieren.

Inhaltsverzeichnis:

Arten der OffPage Optimierung

Aktiv: Bei der aktiven OffPage Optimierung geht es darum, die Linksetzung direkt zu steuern. Sie entscheiden also, welchen Link Sie auf welcher Seite platzieren möchten & setzen Maßnahmen für die Realisierung des Backlinks um. Unter den Arten des Backlinksaufbaus bezeichnet man die Methode auch als „Linkbuilding“.

Passiv: Bei der passiven OffPage Optimierung ist es nicht Ihre Aufgabe Links zu setzen, sondern Ihre User durch guten Content zum freiwilligen Verlinken zu animieren. Das Verfahren zielt mehr auf ein organisches Vorgehen ab & wird auch „Link Earning“ genannt.

Wieso künstliches Linkbuilding schädlich sein kann

Im Bereich des Backlinkaufbaus hat genau wie bei Content & Keywords in den letzten 10 Jahren ein mächtiger Wandel stattgefunden. Was merklich zur positiven Nutzererfahrung beigetragen hat, wird manchen SEOs zum Verhängnis – Google wird immer intelligenter!

Algorithmen werden so weiterentwickelt, dass manipulative Maßnahmen erkannt & bestraft werden können. Früher konnten durch geringfügigen Aufwand hunderte von Links generiert werden, die dann mit einem entsprechenden Ankertext (=klickbarer Textbereich) versehen wurden & so für die „geankerten“ Keywords rasant hohe Rankings erzielten.

So einfach ist das heute leider nicht mehr. Die Methoden, die früher gigantische Früchte trugen, führen heute schnell zu Rankingverlusten oder massiven Abstrafungen.

Sie sollten also Ihr Hauptaugenmerk definitiv auf den passiven Linkaufbau legen, da die meisten aktiven Methoden die besagten Nachteile von Manipulation mit sich bringen.

Dennoch sind Pauschal-Urteile fehl am Platz: Von bestimmten Aktiv-Techniken können Sie nach wie vor langfristig profitieren. Hauptsache ist, dass Sie Nutzern damit entscheidenden Mehrwert bieten – Dann ziehen Sie und Google genau am selben Strang.

3 kritische Linkbuilding-Methoden

Was früher vielleicht funktioniert hat, sollten Sie sich jetzt zweimal überlegen. Wir erzählen Ihnen von absoluten NoGo’s bis hinzu Dingen, von denen wir heute eher absehen würden. Letztendlich liegt es in Ihrer Hand, wie weit Sie gehen möchten.

1. Gekaufte Links

Fix ein paar Backlinks für ’nen Fuffi & ab geht die Post – Nein, bloß nicht!

Noch heute ist der Markt mit zahlreichen Anbietern übersäht, die Ihnen das große OffPage-Glück versprechen und dafür scheinbar nicht die Welt verlangen. Darauf sollten Sie aus folgenden Gründen verzichten:

  • Sie haben keine Kontrolle über die Quelle der Links
  • Viele Links in einem kurzen Zeitraum wirken für Google verdächtig
  • Die Inhalte, aus denen die Links hervorgehen, bringen Nutzern meist keinen Mehrwert

Wenn Sie eine Agentur Ihres Vertrauens mit aktivem Backlinkaufbau beauftragen möchten, sollten Sie eng zusammenarbeiten & sich mit den Methoden vertraut machen. Außerdem sollte sich der Partner in Ihrem Geschäftsfeld auskennen & im Sinne Ihrer Zielgruppe denken.

2. Foren-Links

Klar, Forenlinks haben immer noch einen entscheidenden Vorteil: Sie sind themenorientiert & so relevant für Ihre Zielgruppe. Wenn Sie dort sinnvolle Inhalte posten, die offensichtlich einem anderen Zweck als der reinen Linkplatzierung dienen, können Sie Bekanntheit und Vertrauen gewinnen.

Für hochqualitative Forenlinks ist es unerlässlich, eine angemessene Menge an Beiträgen in einem längeren Zeitraum verfasst zu haben, bevor Sie den ersten Link setzen. Viele Foren gehen streng gegen Maßnahmen vor, die auch nur geringfügig Spam zuzuordnen sind.

Wir empfehlen: Seien Sie authentisch & setzen Sie den Link erst, wenn er den Forennutzern einen unmittelbaren Mehrwert bietet.

3. Kommentar-Links

Mal kurz einen Blogbeitrag Ihres Themas aufrufen & ganz zufällig anonym einen Link in Ihren achso-hilfreichen Kommentar mit einfließen lassen? Das sollten Sie sich gut überlegen.

Es mag vielleicht verlockend sein, da es nahezu keinen Aufwand kostet. Doch selbst wenn der Kommentar bestehen bleibt, wird er Ihnen meist nicht weiterhelfen.

Wieso? Die meisten Kommentar-Sektionen lassen nur Links mit „Nofollow“-Attribut zu, die Verweise auf andere Seiten nicht in die Berechnung deren Linkpopularität einbeziehen. Das heißt, es wird Ihnen außer (höchstens) minimalen Traffic keine Vorteile einbringen.

10 Wege für qualitativ hochwertige Backlinks

Wenn es darum geht den Aufbau guter Backlinks zu beeinflussen, gibt es unzählige Methoden und Strategien. Wir möchten Ihnen unsere 10 Favoriten kurz und bündig erklären, sodass Sie sofort starten können sich einen Plan zu machen.

Wichtig ist, dass Sie in Ihrem Markt über den Tellerrand hinausschauen & kreativ überlegen, wie Sie in Ihren Usern das Bedürfnis auslösen, auf Sie zu verweisen.

1. Verfassen Sie Gastbeiträge

Lassen Sie zwei der größten SEO-Disziplinen zusammenspielen: OffPage & Content!

Wie das geht? Suchen Sie nach Blogs aus Ihrem Themengebiet (am besten keine direkten Konkurrenten) und bieten Sie den Betreibern an, einen Beitrag über ein Thema zu schreiben, über das Sie sich gut auskennen. Jener wird dann auf diesem Blog veröffentlicht & enthält einen Link zu Ihrer Seite in Anknüpfung an die Nennung des Autors.

In jeder Hinsicht ist das eine Win-win-Situation: Er bekommt Content, der womöglich Rankings abgreifen kann & Sie bekommen einen Link und neue Besucher, deren Vertrauen Sie durch Ihr Fachwissen gewonnen haben.

Das hat folgende Vorteile:

  • Sie sorgen bei der Leserschaft des Gastgebers für interessante Abwechslung
  • Sie beweisen Expertise bei einer bisher unbekannten Zielgruppe
  • Sie sichern sich einen hochwertigen Backlink, der lange bestehen bleibt

Achten Sie dabei auf eine korrekte Rechtschreibung, nutzen Sie Quellen und verzichten Sie auf unnötig Eigenwerbung. Ihr Gastgeber wird es Ihnen danken.

2. Außergewöhnliche Artikel in Langform

Warum Wikipedia so erfolgreich ist? Weil dort nahezu alle relevanten Informationen thematisch gesammelt werden. Informationen, die entweder einfache Fragen kurz und bündig beantworten, oder auch detailliert in die Materie eindringen.

Machen Sie es sich zur Aufgabe, mehr Inhalt, mehr Value, mehr hilfreiche Lösungen als Wikipedia zu bieten. Dann haben User wirklich einen Grund, auf Ihren Beitrag zu verweisen.

Wieso? Weil er Infos enthält, die nahezu nirgendwo anders zu finden sind. Sie gehen einen Schritt weiter als der restliche 0815-Content. Sie bieten Usern andere, differenziertere Sichtweisen.

Wenn Sie 5-10Tsd. Wörter anpeilen, die sogar komprimiert gefasst sind & nicht um den heißen Brei herumlabern, sind Sie auf einem guten Weg. Bieten Sie Inhalt über zeitlose Themen, so können Sie langfristig davon profitieren & auch bei gefragten Keywords Top-Rankings erlangen.

GEHEIMTIPP: Lassen Sie im Zuge dessen eigene Statistiken mit einfließen, die Ihre Statements untermauern. Nutzen Sie Ihre Daten für aufschlussreiche Erkenntnisse oder Thesen. Das könnte der ausschlaggebende Faktor für eine Verlinkung sein, da andere diese Daten weiterverwenden & Ihnen eine Quellenangabe hinterlassen.

3. Visuelle Inhalte, die einen komplizierten Sachverhalt veranschaulichen

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Tatsächlich bieten visuelle Inhalte einen entscheidenden Vorteil – Sie sind meist aussagekräftiger & prägen sich viel schneller ein.

Wie Sie sich das für Ihre Backlink-Strategie zunutze machen? Erklären Sie weniger mit Worten, mehr mit Visuals.

Für folgende Sachverhalte kann das extrem weiterhelfen:

  • Prozesse
  • Statistiken
  • Anleitungen

Wenn Ihre Kreation Usern weiterhilft den Sachverhalt zu verstehen, werden andere Content-Creator Ihren Lesern gleichermaßen weiterhelfen wollen & Sie als Quelle angeben. Fertig ist der Backlink!

Im Design-Onlinekurs von Canva wurde sehr gut veranschaulicht, welchen Effekt das Tool der Visualisierung auf das Verständnis der User haben kann. Ohne direkte visuelle Zuordnung wären die Erklärungen nahezu nutzlos:

4. Verlinken Sie andere Seiten

Haben Sie schon einmal vom Gesetz der Reziprozität gehört? Es geht darum, dass andere Menschen eher dazu gewillt sind etwas zurückzugeben, wenn Sie ihnen einen Gefallen getan haben.

Wenn Sie also regelmäßig andere Seiten verlinken, weil Sie wichtige Informationen von dort beziehen konnten, werden viele Seitenbetreiber auf Sie aufmerksam. So gewinnen Ihre Beiträge zum einen an Bekanntheit – Zum anderen neigen Websitebetreiber dazu zurückzuverlinken, wenn Sie hilfreiche & relevante Informationen bieten, auf die es sich lohnt zu verweisen.

Verlinken Sie ohne Erwartungen, sondern einfach weil Sie die Informationen ehrlich wertschätzen & Ihre User am Mehrwert teilhaben lassen möchten. Das wird Ihre Chancen auf Highquality-Backlinks auf natürliche Weise erhöhen.

5. Interviews mit Experten oder Influencern

Diese Strategie hat es in sich: Wenn Sie eine Person mit großer Reichweite oder Expertise für dieses Format überzeugen können, wird Ihnen das eine Menge Traffic einbringen.

Es geht darum, einen Influencer oder Experten Ihrer Nische zu interviewen & ihm Fragen zu stellen, die Ihre User & seine Fans wirklich interessieren.

Das bietet allen Seiten immense Vorteile:

  • Die interviewte Person fühlt sich geschmeichelt & behält Sie womöglich im Hinterkopf -> Sie kultivieren Ihr Netzwerk
  • Sie erzeugen unique Content, wenn Sie durch intelligente Fragen außergewöhnliche Antworten erhalten
  • Die Person möchte Ihre Fans am Interview teilhaben lassen & verlinkt womöglich auf das Interview

Überlegen Sie sich Ihre Fragen genau & stellen Sie offene Fragen – So offen, dass die interviewte Person möglicherweise Ihre halbe Lebensgeschichte erzählen könnte. Ja/Nein-Fragen sind ein NoGo! Am besten gehen Sie auf die Antwort gesondert ein & dringen somit mehr in die Tiefe – Denn das interessiert User wirklich. Spontanität kann Ihnen mehr Türen eröffnen als Sie denken.

6. Themenseiten erstellen

Sie betreiben schon seit einiger Zeit einen Blog & haben sich ein angemessenes Repertoire an Artikeln aufgebaut? Erstellen Sie Themenseiten!

Wie das funktioniert? Themenseiten sind übergeordnete Ressourcen zu einem bestimmten Thema, zu dem Sie bereits verschiedene Beiträge verfasst haben. Sie geben einen umfassenden Überblick über das Überthema und verweisen dann für mehr Details an untergeordnete Beiträge.

Beispiel: Wir als Agentur verfassen regelmäßig Artikel zu übergeordneten Themen wie Marketing, Entwicklung, SEO & Co. Zum Beispiel SEO ist so breit gefasst, dass das Spektrum unzählige Artikel erreicht. Nun erstellen wir einen ultimativen SEO-Guide, der umfassend informiert und von dort zu Artikeln wie diesem zum Thema „OffPage“ leitet.

Überlegen Sie sich große Themen & bilden Sie ein „All-in-One Komplettpaket“ aller wichtigen Inhalte mit Bezug. Seien Sie nicht zu knapp & bieten Sie echten Mehrwert. Seien Sie der Kompass zur Informationsbeschaffung eines Themas, der Usern Ordnung im Kopf und ein Verständnis der Zusammenhänge schafft.

7. Entwickeln Sie ein kostenloses Tool

Ist Ihnen schon mal ein Prozess aufgefallen, der in Ihrer Zielgruppe besonders schwer fällt oder lästig viel Aufwand kostet? Helfen Sie Ihren Kunden/Usern bei diesem Problem.

Wenn Sie das vollautomatisiert & möglichst nutzerfreundlich gestalten, wird es einen enormen Mehrwert bieten. Setzen Sie Ihre Idee in die Tat um & entwickeln Sie ein Onlinetool, was all diese Anforderungen erfüllt.

Sie können nur profitieren:

  • Mehr Markenbekanntheit
  • Unzählige Backlinks, wenn es wirklich weiterhilft
  • Vertrauen in Ihre Marktkenntnis & Fähigkeit, die Probleme Ihrer Zielgruppe wirksam zu lösen

Klar, es wird Sie wohl einiges an Zeit kosten. Aber es ist so ziemlich der beste erste Touchpoint in einem erfolgreichen Sales-Funnel.

Das beste Beispiel hierfür ist der SISTRIX Serp Snippet Generator (Und zack, schon wieder ein Backlink für SISTRIX). Es hilft Websitebetreibern bei der Erstellung von Meta-Titel und Beschreibung & vereinfacht diesen Prozess enorm.

Es schafft Usern die Möglichkeit, die Daten in der richtigen Länge zu halten, mit Zeichen zu veranschaulichen & sich vor Augen zu führen, wie das ganze real auf der Suchergebnisseite dargestellt werden würde.

8. Kontroverse Themen ansprechen & herausstechen

Würden Sie sich auf dünnem Eis bewegen, um hoch hinaus zu gelangen? Ja? Dann gehen Sie mal so richtig in die Offensive!

Gemeint ist die Äußerung einer kontroversen Meinung zu einem wichtigen Thema Ihrer Zielgruppe. Das wird womöglich für Erstaunen oder Empörung sorgen, polarisieren & eine Menge Aufmerksamkeit auf Sie lenken.

Wenn es zu Ihrer Unternehmensidentität passt, seien Sie frech und tabulos! Aber bleiben Sie sich immer treu & authentisch. Es bringt Ihnen nichts, wenn Sie nur der Aufmerksamkeit Willen eine Meinung vertreten, von der Sie nicht voll und ganz überzeugt sind.

Sind Sie bereit, das Risiko auf sich zu nehmen? Dann los!

9. Loyalitätsgeschenke für Kunden

Wie Sie es hinbekommen, dass Ihre Kunden Sie einfach lieben & dies freudig verbreiten? Machen Sie ihnen Geschenke!

Besser noch, wenn die Geschenke mit Ihrem Logo versehen & spezielle Sonderanfertigungen nur für Weihnachtsgeschenke sind. Das verschafft Ihnen einen Branding-Vorteil!

Zum Beispiel Mailchimp ist dort sehr schlau vorgegangen: Sogar User, die nur die kostenlose Variante der Newslettersoftware nutzen, bekamen ein nettes Paar Weihnachts-Söckchen geschenkt. Nun können Sie sich vielleicht vorstellen, welche Verbreitung dies in Social Media fand.

10. Journalisten-Kontakte knüpfen & Fachwissen liefern

Der letzte Punkt ergibt sich wiederum aus einer entscheidenden Win-Win Situation. Vernetzen Sie sich mit einem Journalisten, dem das Fachwissen über ein bestimmtes Thema fehlt.

Wenn Sie ihm Inhalte liefern, die von Kenntnis & Autorität zeugen, werden sicherlich auch einige Leser auf Sie aufmerksam. Nicht zu vergessen – Sie erhalten im Zuge der Quellenangabe einen Backlink.

Zum Beispiel auf Bloxpert.de können Sie sich als Blogger registrieren & erhalten möglicherweise einen wichtigen Kontakt eines Journalisten.