fbpx

Gartner Magic Quadrant 2022 im E-Commerce


Ein Quadrant, der deine Technologie-Entscheidung magisch verbessern wird

05.01.2023 | Felix Hartung | Webshop

Du suchst nach einer zuverlässigen Quelle, die dir bei der Entscheidung für ein Shopsystem im E-Commerce hilft? Wir wissen, dass es manchmal schwer sein kann, sich über alle Vor- und Nachteile eines Systems im Klaren zu sein – Besonders bei manigfaltigen Funktionsanforderungen. Der Gartner Magic Quadrant ist womöglich genau das, was dir weiterhilft! Diese weltweit anerkannte Analyse der Wettbewerbslandschaft bewertet die Stärken, Schwächen und Fähigkeiten verschiedener Anbieter und hilft so, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Zudem werfen wir einen genaueren Blick auf die drei Shopsysteme, mit denen wir seit Jahren arbeiten – Shopify, Adobe Commerce (Magento) und Shopware. Lies weiter, um mehr über den Gartner Magic Quadrant im Digital Commerce zu erfahren!

Inhaltsverzeichnis

Was ist der Gartner Magic Quadrant?

Der Gartner Magic Quadrant ist eine einflussreiche und weltweit anerkannte Analyse der Wettbewerbslandschaft für verschiedene Technologiemärkte. Er hilft Unternehmen dabei, fundierte Entscheidungen über ihre Technologielösungen wie z.B. Shopsysteme im E-Commerce (Digital Commerce) zu treffen, indem er die Stärken, Schwächen und Fähigkeiten der einzelnen Anbieter gründlich bewertet.

Gartner Magic Quadrant 2022 für E-Commerce

Quelle: Gartner

Der Gartner Magic Quadrant bewertet Anbieter auf der Grundlage bestimmter Kriterien, wie z. B. ihrer Umsetzungsfähigkeit und „Vollständigkeit der Vision“, und hilft so, die Entwicklung neuer Technologien und die Ausrichtung der Software zu beeinflussen. Da er eine unparteiische Meinung liefert, ist der Gartner Magic Quadrant zu einer der vertrauenswürdigsten Ressourcen für Unternehmen geworden, die einen guten Rat für ihre Technologieinvestitionen suchen.

Wer ist Gartner?

Gartner ist ein branchenführendes Forschungs- und Beratungsunternehmen, das seinen Kunden Einblicke, Ratschläge und Werkzeuge bietet, um fundierte Entscheidungen über ihre Technologieinvestitionen zu treffen. Durch die Nutzung seines ausgedehnten Netzwerks von über 8.000 fachkundigen Analysten und Beratern auf der ganzen Welt liefert Gartner umsetzbare Erkenntnisse, die Unternehmen dabei helfen, die richtigen Entscheidungen für ihr aktuelles Marktumfeld zu treffen.

Wie funktioniert der Gartner Magic Quadrant?


Jedes Jahr unterteilt Gartner die Technologieanbieter in vier Kategorien:

Challengers

Herausforderer (Schnell wachsende Unternehmen) bahnen sich mit ihrer innovativen Lösungskompetenz einen Weg, doch um sich wirklich als Branchenführer zu etablieren, müssen sie eine klare und überzeugende Vision entwickeln. Diese Vision muss in der Lage sein, die Erwartungen und Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen.

Leaders

Marktführer sind die treibende Kraft hinter den Marktentwicklungen und verfügen über eine klare Vision und einen Kundenstamm, der sie von ihren Mitbewerbern unterscheidet. Dank dieser ausgeprägten Lösungskompetenz sind sie in der Lage, Branchentrends zu prägen wie kein anderer.

Niche Players

Nischenanbieter sind Wegbereiter, die mit neuen, innovativen Produkten Pionierarbeit für spezielle Technologien leisten und Nischenmärkte besetzen. Trotz ihres soliden Fundaments in dieser Technologie haben viele dieser Unternehmen noch keine vollständig realisierte Vision. Es ist jedoch nur eine Frage der Zeit, bis wir sehen, was durch die weitere Erforschung ihrer Stärken noch erreicht werden kann.

Visionaries

Innovative Visionäre haben einen klaren Plan, wie ihre Lösungen den Markt revolutionieren werden, müssen diesen aber noch weiter ausarbeiten, um die Vorherrschaft zu erlangen. Diese klugen Köpfe sind bereit, mit bahnbrechenden Ideen und Konzepten den Weg zu ebnen - jetzt müssen sie diese Pläne nur noch einen Schritt weiter in Richtung Realität bringen.

Die Unternehmen werden entlang einer x-Achse (Umsetzungsfähigkeit) und einer y-Achse (Vollständigkeit der Vision) aufgetragen, was eine grafische Darstellung ergibt, die als Magic Quadrant bekannt ist. Je nachdem, wo sie platziert sind, kann das Unternehmen Änderungen vornehmen und seine Strategien entsprechend verfeinern, um in der Grafik in höhere Quadrate vorzustoßen.

Wie wählt Gartner aus, wer in den Magic Quadrant aufgenommen wird?

Gartner wendet eine strenge Methodik an, um zu bestimmen, welche Anbieter und Produkte in den Magic Quadrant aufgenommen werden. Ein wesentlicher Teil des Forschungsprozesses umfasst die Analyse von Daten zum

  • Funktionsumfang
  • Kundenzufriedenheit
  • Marktanteilen und mehr.

Die Ergebnisse der Datenanalyse ermöglichen es Gartner, eine objektive Perspektive auf die Technologieangebote von Anbietern in verschiedenen Branchen zu erstellen. Neben der Datenerhebung und -analyse führt Gartner während seines Forschungsprozesses auch Kundenbefragungen und direkte Anfragen bei Anbietern durch. Dieser zusätzliche Schritt ermöglicht einen qualitativen Vergleich der Fähigkeiten verschiedener Lösungen, um sie in den Magic Quadrant einzuordnen.

Was sagt der Gartner Magic Quadrant über Adobe Commerce / Magento?

Adobe Commerce (ehemals Magento) wurde von Gartner als „Leader“ ausgezeichnet und konnte auf beiden Achsen punkten, wird aber in den jeweiligen Teildisziplinen von Shopify, Salesforce und commercetools übertroffen. Die Plattform wird insbesondere für mittelständische und große Unternehmen empfohlen, die mehr Kontrolle über ihre digitalen Verkaufs-Aktivitäten erlangen möchten. Sie kann lokal gehostet oder als Cloud-Lösung genutzt werden und ist bei den meisten Adobe-Kunden mit einem jährlichen Onlineumsatz von weniger als 50 Mio. $ beliebt.

Gartner bemängelt zum Einen die Upgrade-Prozesse, die recht aufwändig sind und den Kunden selbst überlassen werden. Zudem sollten große Unternehmen (+250 Mio. $ Jahresumsatz) vorsichtig sein, wenn es um den Einsatz mehrerer Adobe-Produkte geht, da dieses Segment im Vergleich zu anderen „Leaders“ recht schwach ausgeprägt ist.

Was sagt der Gartner Magic Quadrant über Shopify?

Shopify hatte im Magic Quadrant zwischen 2020 und 2021 die höchste Marktanteilssteigerung aller Anbieter mit einem Anstieg des Umsatzes von 48% und wurde somit als „Challenger“ ausgezeichnet. Dieser Erfolg wird auf die Ausweitung des Unternehmens in ergänzende Bereiche zum E-Commerce, einschließlich Shopify Payments, POS, Shipping und mehr, zurückgeführt. Gartner weist auch darauf hin, dass Shopify über ein breites Ökosystem verfügt und komplexe Anwendungsfälle unterstützen kann. Seine B2B-Funktionalitäten sind hingegen noch nicht vollständig getestet worden.

Auch Unternehmen mit mehr Anspruch an Individualisierung und Multisite-Funktionen rät Gartner von Shopify ab. Große Unternehmen mit Shopify Plus Plan repräsentieren nur einen kleinen Teil (1%) der Gesamtkundschaft.

Was sagt der Gartner Magic Quadrant über Shopware?

Im Jahr 2022 wurde sie zum dritten Mal von Gartner als „Niche Player“ im Magic Quadrant ausgezeichnet. Gartner betont besonders den „Flow Builder„, der Prozessautomatisierung (z.B. E-Mail Automation) recht intuitiv ermöglicht. Shopware richtet sich lediglich an kleinere und mittlere Unternehmen, die Produkte online verkaufen, sowie an Herstellerbrands und B2B Händler. Kunden mit mehr als 250 Mio. $ jährlichem Onlineumsatz bilden nur einen sehr kleinen Anteil ab.

Shopware gibt es in zwei Versionen: Als „On Premise“ oder als Cloud-Installation. Es gibt auch eine kostenlose Version (Shopware Community Edition), die man für bestimmte Projekte verwenden kann. Als Schwäche sieht Gartner außerdem die geografische Abdeckung, da Shopware nur in der DACH-Region präsent ist.

Wie oft wird der Gartner Magic Quadrant aktualisiert?

Er wird jährlich aktualisiert. Jedes Jahr bewerten die Analysten von Gartner zahlreiche Anbieter anhand einer Vielzahl von Kriterien, um ihre Leistung im Vergleich zur Konkurrenz zu messen. So können sich die Unternehmen ein unvoreingenommenes Bild davon machen, wo sie auf dem Markt stehen, und gleichzeitig mögliche bevorstehende Veränderungen erkennen. Der regelmäßige Zyklus hilft den Marktteilnehmern dabei, vorauszuplanen und ihre Strategien im Nachhinein anzupassen.

Was sind Kritikpunkte am Gartner Magic Quadrant?

Es gibt einige Kritikpunkte, die im Zusammenhang mit dem Gartner Magic Quadrant genannt werden:

  1. Der Magic Quadrant basiert auf Gartners eigener Meinung und Einschätzung, was zu Vorwürfen der Subjektivität führen kann.
  2. Der Magic Quadrant berücksichtigt nicht immer die spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen einzelner Unternehmen und kann daher für manche nicht relevant sein.
  3. Gartner gibt keine klaren Kriterien an, die verwendet werden, um die Platzierung von Unternehmen im Magic Quadrant zu bestimmen, was zu Unklarheiten führen kann.
  4. Einige Unternehmen, die im Magic Quadrant enthalten sind, zahlen Gartner für eine Analyse und Berichterstattung, was Vorwürfe der Interessenkonflikte aufwerfen kann.
  5. Der Magic Quadrant wird nur einmal im Jahr veröffentlicht und spiegelt daher möglicherweise nicht die aktuellen Entwicklungen und Veränderungen im Markt wider.

Letztendlich ist der Gartner Magic Quadrant eine hervorragende Möglichkeit, um sich einen ganzheitlichen Überblick über den oft recht verwirrenden Markt an Shopsystemen zu verschaffen. Er kann dazu dienen, mögliche Shopsysteme kennenzulernen, die man im Anschluss mit individuellen Funktionsanforderungen abgleichen kann.

Für diese Entscheidung bieten wir Dir als erfahrener Partner im E-Commerce gerne unsere Unterstützung an. Setze Dich mit uns in Verbindung!