fbpx

Von OXID eShop auf Shopify wechseln


Wie sinnvoll ist ein Wechsel und ist Shopify die richtige Plattform?

Sind Sie auf der Suche nach einer zuverlässigen E-Commerce-Plattform für Ihren Online-Shop? Haben Sie bisher OXID eShop verwendet, wünschen sich aber eine fortschrittlichere und einfacher zu verwaltende Lösung? Dann könnte ein Wechsel zu Shopify die richtige Entscheidung für Sie sein. Mit seinen leistungsstarken Funktionen und seiner benutzerfreundlichen Oberfläche bietet Shopify eine intuitive Möglichkeit, Produkte über ein schlankes Website-Design zu verkaufen – und macht es damit Kunden und Händlern gleichermaßen leicht.

Von der Einrichtung von Zahlungsoptionen über die Anpassung von Produktseiten bis hin zur Verfolgung der Verkaufsleistung in Echtzeit bietet Ihnen diese Plattform alle Werkzeuge, die Sie für ein erfolgreiches Geschäft benötigen. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, ob und ggf. warum ein Umstieg von OXID eShop für Sie die beste Lösung ist.

Was sind die Vorteile von OXID?

OXID eShop ist eine leistungsstarke und gut skalierbare Online-Shop-Lösung mit folgenden Hauptvorteilen:

  • Skalierbar durch modularen Aufbau: OXID hat eine umfangreiche modulare Software-Architektur entwickelt, die es Anwendern ermöglicht, personalisierte Shop-Lösungen zu erstellen, die gut skalierbar und einfach zu pflegen sind.
  • Deutscher Anbieter: OXID ist optimal auf die Bedürfnisse des deutschen Marktes ausgerichtet.
  • Mehrsprachigkeit: Mehrsprachige Webshops sind bereits in der Quick-Start Edition umsetzbar, Sprachpakete sind kostenpflichtig erwerbbar.
  • Entwicklerfreundlich: Die Entwicklung von Erweiterungen geht gut von der Hand. Man findet hier eine gut durchdachtes Framework und Datenbankstruktur.

Was sind die Nachteile von OXID?

OXID eShop ist eine Plattform, die von vielen Unternehmen auf der ganzen Welt genutzt wird, aber sie hat auch ihre Nachteile:

  • Kosten: OXID ist mit einer erheblichen finanziellen Investition verbunden, und je nach den anderen Diensten, die für den erfolgreichen Betrieb von OXID erforderlich sind, kann es extrem teuer werden.
  • Kundenservice: Alle OXID-Editionen bieten einen kostenpflichtigen Herstellersupport an, der jedoch für manche Anwender zu teuer ist
  • Fehlende Anbindung: Das Fehlen von API-Plugins schränkt auch die Möglichkeiten ein, OXID-Shops mit sozialen Medien oder anderen Diensten von Drittanbietern zu verbinden. Oft führt das zu unnötigen manuellen Aufwänden.
  • Community sehr klein: Im Vergleich zu anderen populären Shop-Lösungen wie Magento, Shopware oder Shopify hat OXID außerdem eine relativ kleine Nutzergemeinde für eCommerce-Entwickler, was die Hilfestellung bei der Erstellung oder Fehlerbehebung für Ihren OXID eShop einschränken kann.
  • Teure Erweiterungen: Darüber hinaus müssen bei OXID verschiedene Funktionen beim Kauf von Erweiterungen durch eine kommerzielle Lizenz erworben werden, während die ERP-Schnittstellen in allen Editionen kostenpflichtig sind.
  • Unübersichtliches Backend: Das Backend von OXID ist auch nicht so intuitiv und einfach zu verstehen wie viele andere Online-Lösungen, was die Nutzung und den Betrieb erschweren kann und den Onboarding-Aufwand für Mitarbeiter erhöht.

Einen tieferen Einblick mit mehr Details aus unseren Erfahrungen als langjährige OXID-Agentur erhalten Sie in diesem Beitrag (https://www.kussin.de/development/oxid/oxid-esales-erfahrungen-strategische-neuausrichtung-oder-letzter-atemzug/).

Welche Vorteile bietet Shopify im Vergleich zu OXID?

Shopify entwickelt sich schnell zur ersten Wahl für Unternehmen, die ihre Online-Präsenz aufbauen und weiterentwickeln wollen:

  • Kosteneinsparung: Im Vergleich zu OXID eSales bietet Shopify eine rationellere Möglichkeit, Ihren Shop einzurichten, ohne dass Sie zu viel Zeit oder Mühe investieren müssen. Die größte Kosteneinsparung liegt hier nicht einmal beim Preis der Software, sondern ergibt sich durch den stark verringerten Entwicklungsaufwand. Shopify funktioniert hervorragend out-of-the-box.
  • Theme-Vielfalt: Darüber hinaus bietet Shopify eine große Auswahl an vorgefertigten Themes und Anpassungsoptionen, um Ihren Kunden eine einzigartige Erfahrung zu bieten.
  • Performance und Wartung: Dank Cloud Hosting und automatischer Updates ist die Wartung problemlos und Sie müssen sich keine Sorgen über unerwartete Ausfallzeiten machen.
  • Flexibilität: Durch die enorme Vielfalt an Apps können Sie Ihren Shop in vielen Fällen problemlos erweitern. Da die Apps in den meisten Fällen nicht kostenlos wie z.B. bei WooCommerce sind, profitieren Sie oft von einem schnellen und zuverlässigen Support der Drittanbieter.
  • Support: Als SaaS (Software as a Service) -Anbieter bietet Shopify im Vergleich zu OXID einen Support ohne zusätzliche Kosten an. So sind Sie nie auf sich allein gestellt. Aufgrund der oft fehlenden technischen Expertise empfehlen wir jedoch immer, mit einem externen E-Commerce Dienstleister zusammenzuarbeiten.

Alles in allem ist Shopify eine zuverlässige Plattform, die den Betrieb Ihres Online-Shops vereinfacht und gleichzeitig eine optimale Leistung gewährleistet.

Doch Vorsicht: Von Haus aus hat Shopify ein stark eingeschränktes Spektrum an Features. Auch wenn sich Funktionen wie Multishop oder Staffelpreise über Umwege oder Apps realisieren lassen, sollten Sie dem Shopify Sales Team nicht zu gutgläubig gegenüberstehen und ganz genau überprüfen, in wieweit Ihre Anforderungen gedeckt werden können. Informieren Sie sich dazu anhand unseres ausführlichen Erfahrungsberichts (https://www.kussin.de/development/shopify/warum-du-shopify-nicht-blind-vertrauen-solltest/).

Was muss beim Umstieg von OXID eShop auf Shopify beachtet werden?

Bei der Umstellung von OXID eShop auf Shopify müssen mehrere wichtige Aspekte berücksichtigt werden:

  • Funktionsumfang: Bevor Sie handeln, sollten Sie sich umfassend informieren, ob alle wichtigen Schnittstellen und Features, die Sie über Module in OXID realisiert haben, auch in Shopify abgedeckt werden können – Auch unter der Berücksichtigung alternativer App-Lösungen in Shopify.
  • Zeitliche Planung: Bei der Umstellung von OXID eShop auf Shopify ist eine der wichtigsten Überlegungen, wie lange der Prozess dauern wird. Unternehmen müssen ihre individuellen Bedürfnisse und zeitlichen Beschränkungen einschätzen, bevor sie sich voll auf den Umstellungsprozess einlassen.
  • Datenübertragung: Außerdem ist es wichtig, dass alle in OXID eShop gespeicherten Daten oder Datensätze ordnungsgemäß übertragen werden, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Das kann sich gerade bei Shopify oft als schwierig erweisen, besonders wenn die Funktionalität, auf dem Ihre Datensätze basieren, in Shopify nur mit Drittanbieterlösungen realisiert werden können (Z.B. bei Staffelpreisen oder individuellen Uploads).

Wie schnell kann ein Wechsel von OXID eShop zu Shopify realisiert werden?

Der Umzug von OXID eShop zu Shopify kann relativ schnell und effizient durchgeführt werden, vorausgesetzt, Sie verfügen über das richtige Know-how. Zum Glück gibt es eine Reihe von Dienstleistern, die sich auf professionelle Migrationen von OXID eShop auf Shopify spezialisiert haben. Je nach Größe und Komplexität des Shops kann der Umzug Ihres eCommerce-Shops von einigen Wochen bis wenigen Monaten dauern. Letztendlich wird die Wahl des richtigen Anbieters dazu beitragen, einen reibungslosen Übergang und eine schnelle Abwicklung zu gewährleisten. Falls Sie dabei unsere Unterstützung wünschen, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung.

Da das Shopify-System selbst keiner umfassenden technischen Konfiguration (Wie z.B. Servereinstellung, PHP-Version, etc.) bedarf, ist der Aufwand und somit auch die Dauer des Prozesses geringer als bei komplexen Systemen wie Magento oder Shopware.

Wieviel kostet der Wechsel von OXID eShop zu Shopify?

Im Allgemeinen hängen die Gesamtkosten für den Wechsel von OXID eShop zu Shopify von zahlreichen Faktoren ab, z. B. von der Größe, der Komplexität und dem Layout des aktuellen Shops sowie von allen spezifischen Funktionen, die in Zukunft benötigt werden könnten. Erfahrene Shopify-Experten geben jedoch in der Regel einen Richtwert zwischen 25.000 und 65.000 Euro für diese Art von Projekt an, je nach Umfang.

Berücksichtigen sollten Sie auch die monatlichen Kosten für Shopify selbst, die ab 27€ (Basic) beginnen und bis ca. 2000€ oder mehr (Shopify Plus) reichen. Hierbei gibt es keine nennenswerten Unterschiede im Funktionsumfang, sondern lediglich in den prozentualen Gebühren von Shopify Payments. Hinzu kommen laufende Kosten wie App-Gebühren, die je nach Größe Ihres Shops variieren können.

Noch mehr Fragen?

Höchstwahrscheinlich sind bei Ihnen nun noch mehr Fragen entstanden, als Sie sich durch diese Informationen beantworten konnten – Ganz egal, inwiefern bei Ihnen das „Ob“ oder „Wie“ eine Rolle spielt. Möchten Sie wissen, ob Adobe Commerce wirklich das geeignete System für den Umstieg ist? Oder ist diese Entscheidung bereits gefallen und es bedarf einer Antwort auf die zahlreichen Fragen der Umsetzung?

Wenn Sie Beratung oder exekutive Unterstützung von einem erfahrenen E-Commerce Dienstleister benötigen, stehen wir Ihnen gerne mit unserem Know-How aus Erfahrung seit 2006 zur Seite. Melden Sie sich gerne per E-Mail oder telefonisch bei uns.