eCommerce Entwickler Blog

Der Entwickler Blog enthält verschiede Lösungsansätze für Fehler und Bug aus dem eCommerce Umfeld. Hier berichten Entwickler über ihre Erfahrungen und teilen ihre Lösungswege.

Die richtige Navigation für einen Online-Shop

Eine Navigation hat einen Zweck: Der User muss sofort und intuitiv verstehen, wie er sein Ziel erreichen kann.
Eine verständliche Bedienung / Funktion und eine übersichtliche Struktur sind daher Pflicht.

 


Allgemeines:

Als erstes kann man sagen das die Navigation antrainiert ist, jede Möglichkeit haben wir von den „Großen“ beigebracht bekommen. Dadurch haben sich folgende Eckpunkte etabliert:

Der erste Schritt ist sich im Klaren zu sein was man anbietet und wie dies auch von der Benutzersicht korrekt bezeichnet werden kann. Dazu sollte man nicht zu fremde Bezeichnungen nehmen und die Länge der genutzten Worte nicht übertreiben. Auch eine Möglichkeit „an die Hand“ genommen zu werden sollte die Navigation bieten, z.B. wenn Sie eine Skiausrüstung suchen dann kann es gut sein erstmal die Hauptkategorie „Winter“ einzubauen da jeder weiß im „Sommer“ sucht man nicht nach Skiausrüstung.

Nicht zu unterschätzen sind in diesem Bereich die Farben und die Kontraste des Headers wenn alles in einem blassen Grau dargestellt wird dann werden verschiedene Punkte kaum auffallen so dass die Funktionen nicht erkennbar sind. Auch der Gegensatz kann Probleme machen, jeder wird es nicht mögen wenn der Header so bunt ist das nicht klar erkennbar ist wo gewisse Funktionen enden und andere Starten. Dadurch werden beide extreme den User animieren den Shop zu verlassen und sich einem anderen Shop zu zuwenden.

Die Hauptstruktur darf höchsten drei bis Sieben Punkte beinhalten. Die Verzeichnisstruktur sollte nicht mehr als 3 Steps in die Unterkategorie gehen da sonst der Gesamtaufbau chaotisch wird und viele Kunden verschreckt/erschlagen werden.

Bei Mehrzeiligkeit von Kategorien muss darauf geachtet werden das die Zeilen auch als ein Kategorie-Punkt wahrgenommen werden, da sonst Verwirrung herrschen kann.

Seit dem die Verbindungen zum Internet immer besser werden darf man auch nicht die Macht der Bilder in der Navigation ignorieren(Amazon). Früher war es ein Ressourcen-Fresser nun ist es kein Problem mehr die Kategorie-Punkte noch visuell zu erweitern und dadurch eingängiger zu etablieren und spezielle Produkte anzuteasern.

Seit einiger Zeit ist es „modern“ das die Header beim Scrollen am oberen Browser andocken dies ist aus Usersicht erstmal sehr gut, da man schneller wieder an die Funktionen von Header kommt. Dadurch wird sich diese Möglichkeit noch mehr verbreiten so dass sich auch dies zum „Standard“ mausern wird.


Die Suche:

Aus Händlersicht sollte die Suche so groß wie möglich sein so dass diese sofort zu finden ist. Das Problem ist das der „normale“ User meistens nicht weiß was genau er sucht dadurch ist ihm die Suche erstmal nicht so wichtig. Der Kunde versucht zu erfassen was genau ihm der Shop bieten kann. Daher sollte die Suche nicht zu groß im oberen rechten Bereich des Shops sein. Etwas anders verhält es sich wenn der Kunde etwas konkret sucht, dann wird in der Suche etwas eingetragen und mit den Ergebnissen wird dann weiter gearbeitet.

Es muss drauf geachtet werden das die Suche korrekte Ergebnisse ausgibt, eine Suche macht kaum Sinn wenn diese nicht Schreibfehler abfangen kann denn jeder hat schon mal etwas eingetragen und nicht das erwartete bekommen da anstatt Helm wurde Heml (intelligente Suchfunktion) eingeben, wenn die Suche das nicht abfangen kann sollte sie zumindest versuchen den Fehler zu interpretieren. Wenn das alles nicht geschieht ist der Kunde enttäuscht und wird den Shop verlassen.


Kundenkonto:

Dieser Punkt ist für den Erstbesucher nicht relevant, aber spätestens nach der ersten Bestellung wird er es.

Darauf möchte ich etwas eingehen.
Jeder kennt es, man ist das erste Mal in einem Shop und findet nichts, daraufhin geht man wieder. Es wurde kein fehlendes Bauteil bemerkt wenn der Benutzerkontobereich nicht da wäre. Es  wäre sogar noch hinderlicher wenn man sofort ein Account anlegen müsste da man sich nicht einmal mehr den Shop und seine Inhalte anschauen könnte.

Nun die zweite Sicht, man hat in einem Shop etwas bestellt und sich registriert. Nun kommt man Wochen später wieder in den Shop. Wenn der Browser alles gespeichert hat dann werden Sie gleich als Benutzer erkannt und Sie können Ihre hinterlegten Daten und die letzten Bestellungen einsehen. Der wichtigste Punkt ist aber das Ihre bevorzugte Lieferadresse und Ihre Bezahlart vorgespeichert wurde. Dadurch macht es den Nutzer sehr viel angenehmer und einfacher den Shop zu besuchen und einzukaufen. Als kleines Gimmick kann man sogar durch die registrierten Käufe auch ähnliche Käufe präsentieren und in der zukünftigen Suche zu den ersten Treffern platzieren(Amazon).

Um leicht und schnell zu diesen Vorteilen zu kommen sollten alle „Konto Icons“ im oberen rechten Bereich des Headers sein, dies erwartet auch der User.


Warenkorb:

Heutzutage ist es nicht mehr wegzudenken das in einem Shop oben rechts ein Warenkorb Button erscheint. Dieser kann verschiedenen Funktionen haben aber die Funktion „Menge im Warenkorb“ ist in jedem Shop  vertreten. Seit einiger Zeit ist es nun auch so dass der Warenkorbbutton meisten als Miniwarenkorb fungiert also dort werden die Produkte in einer Kurzansicht angezeigt die man schon ausgewählt hat.


Kontakt:

Jeder Onlineshop zeigt Seriosität wenn er eine Kontakttelefonnummer und/oder eine Kontaktemail hinterlegt. Diese sollte auch ohne Automatische Stimme auskommen da es sonst wieder unseriös wird. Wichtig ist hier das immer auf den Kunden eingegangen wird und dieser sich betreut fühlt.


Sprache:

Es gibt Shops die Mehrsprachigkeit anbietet. Dies kann man schon vorher mit einer Sprachwahl abfangen (Popup), aber auch dann sollte eine Möglichkeit der Sprachänderung machbar sein. Dies ist meistens mit einem kleinen Flaggenicon gelöst oder es steht das gerade ausgewählte Land an eine einer Ecke des Headers.


Gütesiegel:

Diese Möglichkeit einer Vertrauensbildung ist für kleine Shopbetreiber „nicht wichtig“, dies ist aber meistens ein Trugschluss denn in zahlreichen Studien wurde belegt das dadurch mehr Kunden vertrauen fassen. Es ist aber gerade bei den kleinen Shopbetreibern wichtig genau dies Vertrauen bei den Kunden auszustrahlen. Daher sollte immer ein Gütesiegel eingebunden werden auch wenn dies mit Kosten verbunden ist.

Fazit:

Durch das antrainierte bei der Nutzung eines Online-Shops gibt es viele konkrete festgelegte Eckpunkte die auch in Zukunft gelten werden. Das A und O ist die sinnvolle Strukturierung und leichte Bedienbarkeit ohne unnötigen Inhalten.

Wenn man aber viel in Online-Shops stöbert sieht man immer wieder leichte Variationen die sich Positiv oder auch Negativ auswirken. Insgesamt kann man sagen wenn die „Großen“ etwas einführen und die Kunden gut nutzen, dann wird es irgendwann Standard und man findet es überall wieder.

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken!


Credits:

Haben Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen?
Dann können Sie uns über unser Kontaktformular kontaktieren.

Jetzt das Kontaktformular öffnen!

oder Sie erreichen uns unter der Telefonnummer: (04101) 85 86 80