fbpx

11 Vorteile, die für einen Onlineshop sprechen


Warum der eigene Webshop zu den wichtigsten Unternehmens-Investitionen gehört.

18.09.2019 | Felix Hartung | Webshop

Du führst ein Ladengeschäft & spielst mit dem Gedanken, auch über Onlinewege zu verkaufen? Gute Idee! Nun stellst du dir die Frage: Lohnt es sich wirklich & kannst du dadurch wirklich von erheblichem Wachstumspotenzial profitieren?

Auch wenn dein Unternehmen schon auf Online-Marktplätzen wie Amazon oder Ebay aktiv ist, solltest du dir überlegen ob ein eigener Webshop eine lohnenswerte Ergänzung darstellt. Wir von Kussin möchten dir einige Gründe näherbringen, warum wir den eigenen Webshop für eine der besten Investitionen für deinen Unternehmens-Erfolg halten.

Vom Ladengeschäft zum Onlineshop

Mit Sicherheit beschäftigen dich Gedanken von Konkurrenzdruck & der Frage „Wenn nicht jetzt, wann dann?“. Schließlich willst du dein Geschäft auf nachhaltigen Standbeinen aufbauen, die deinen Erfolg langfristig beflügeln. Und dafür ist der Onlinehandel meist eine Ergänzung, die im digitalen Zeitalter nicht mehr wegzudenken ist.

1. Rasantes Wachstum im Onlinehandel

Die Geldmenge, die im World-Wide-Web fließt ist exorbitant – Tendenz steigend. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts ist ein enormes Wachstum zu verzeichnen.

Jedes Jahr wächst der Markt für eCommerce konstant um etwa 10%. 2020 belief sich der Umsatz allein in Deutschland auf ganze 72,8 Milliarden €.(Quelle: Statista)

Ganz klar: Das sind die Resultate aus einer globalen Digitalisierung, die Menschen eine Menge Vorteile bringt:

  • Weltweite Vernetzung
  • Informationen sind überall verfügbar
  • Mehr Komfort & Bequemlichkeit
  • Zeitersparnis

Ob du dich damit identifizieren kannst oder nicht – eCommerce wird weiter wachsen & keinerlei Rücksicht auf Geschäftsfelder nehmen, die sich nicht weiterentwickeln.

Es gilt „Survival of the fittest“ – Der Erfolg gehört denjenigen, die sich am besten anpassen (Charles Darwin).

2. Du befreist dich von geografischen Fesseln

Logisch – Auch wenn du mehrere Filialen besitzt, ist dein Geschäft ortsgebunden. Das hat den Vorteil, dass du dich in deiner Region stärker positionieren kannst, weil du dort relevant bist.

Nun denkst du darüber nach, wie enorm sich deine Zielgruppe potenzieren könnte wenn du ortsunabhängig verkaufst – Du erreichst potenzielle Käufer aus ganz Deutschland, wenn nicht sogar international.

Je nachdem in welchem Markt du tätig bist, eröffnet diese Tatsache ein Fass mit einem schier unerschöpflichen Potenzial an Skalierbarkeit.

3. Kunden erreichen durch Social-Media

Einhergehend mit allen Aspekten der Globalisierung entsteht durch soziale Medien ein zentraler Treffpunkt für Menschen im Internet. Es geht um Unterhaltung, Interaktion & Input.

Allein in den Nutzerzahlen (Nur Deutschland) der diversifiziert aufgestellten Netzwerken macht sich das Potenzial bemerkbar:

  • Facebook: 32 Mio.
  • Instagram: 25 Mio.
  • Pinterest: 5 Mio.
  • Xing: 15 Mio.
  • Twitter: 2,5 Mio.
  • YouTube: 8 Mio.
  • Whatsapp: 58 Mio.
  • Snapchat: 6 Mio.

Wenn du mit deinem Geschäft auf Social-Media aktiv bist, kannst du deine Zielgruppe qualifiziert auf dich aufmerksam machen. So sorgst du dafür, dass sich dein Mehrwert verbreitet & Interessenten zu Käufern werden.

4. „Passiver“ Verkauf reduziert Personalkosten

Im eCommerce existieren keine Öffnungszeiten. Jeder kann bestellen, wann er möchte – Der Onlineshop ist immer verfügbar & verkauft praktisch „von selbst“.

Natürlich bedeutet das nicht, dass keinerlei Aufwände von Nöten sind. Auf dein Unternehmen werden mit Sicherheit einige Tätigkeiten zukommen:

  • Online-Marketing
  • Datenpflege
  • Entwicklung
  • Logistik
  • uvm.

Aber das gute daran ist, dass du diese Tätigkeiten auch delegieren kannst – Denn das Outsourcing an erfahrene Experten des Online-Marktes hat viele Vorteile. Kontaktiere uns gerne für eine kostenlose Erstberatung. So können wir gemeinsam feststellen, ob derartiges für dich Sinn macht.

Eins ist klar: Der Personalaufwand in Relation zum möglichen Umsatz fällt bedeutend geringer aus & bietet daher simple Möglichkeiten zur Skalierung.

5. Umfangreiche Informationsvielfalt durch Online-Content

Die persönliche Beratung ist ganz klar einer der zentralen Vorteile des Ladengeschäfts. Aber gerade wenn viel los ist, sind die zeitlichen Kapazitäten von Verkäufern begrenzt. Auch sind womöglich einige deiner Kunden eher introvertiert & möchten nicht unbedingt offensiv angesprochen werden.

Im Webshop erhalten Nutzer alle wichtigen Informationen auf einen Blick – Und im FAQ (Frequently asked questions) können häufige Fragen übersichtlich & optimal beantwortet werden.

Wenn du erwägst, zusätzlich Blogbeiträge zu verfassen (In vielen Fällen sinnvoll), profitieren deine Kunden sogar durch Informationen die ihm darüber hinaus in seinem Bereich weiterhelfen.

6. Online-Transaktionen werden einfacher & sicherer

Durch technischen Fortschritt erweitern sich die Funktionalitäten hinsichtlich Absicherung & Bedienbarkeit.

Vorreitende Zahlungsdienste wie Paypal geben Kunden ein Gefühl von Sicherheit. Du weißt, dass dir zur Not immer der Käuferschutz den Rücken freihält.

Noch dazu werden Checkout-Abläufe immer intuitiver. Binnen weniger Klicks ist der Kauf abgeschlossen.

7. Gezielte Vermarktung von Upsells & Angeboten

Intelligente Algorithmen können genial Abhilfe schaffen, wenn es um die Vermarktung von passenden Zusatzartikeln & relevanten Angeboten geht. Personalisierte Kaufempfehlungen sind im Ladengeschäft nur im Direktgespräch mit einem qualifizierten Mitarbeiter möglich, der sich Zeit für Kunden nimmt.

Ein guter Webshop erledigt diese Aufgabe autonom – Und sogar effektiv zielführend.

Vom Online-Marktplatz zum eigenen Webshop

Plattformen wie Ebay & Amazon haben entscheidende Vorteile:

  • Gigantischer Kundenstamm
  • Vertrauen durch die autoritäre Marktposition
  • Nahezu kein Programmieraufwand

Wenn du nun aber langfristig wachsen willst, kann es ein limitierender Faktor sein wenn du alles auf eine Karte setzt.

8. Kostensenkung durch geringere Gebühren

Damit du von besagten Vorteilen der Online-Marktplätze profitieren kannst, erheben diese Anspruch auf einen Teil deines Verkaufsumsatzes. Und wie du wahrscheinlich weißt, sind diese Gebühren nicht gerade gering. (10-15%)

Selbstverständlich wirst du im Falle des eigenen Webshops mit Kosten wie Transaktionsgebühren oder Hostingpreisen konfrontiert. Aber kumuliert ist deine Marge einfach höher.

9. Du stärkst langfristig die Kundenbindung & Markenbekanntheit

Erinnerst du dich an deinen letzten Kauf bei Amazon? Wahrscheinlich war dir der Name des Händlers zu keinem Zeitpunkt überhaupt bewusst, denn als Marke fungiert lediglich Amazon. Kundenzufriedenheit & positive Erinnerung werden also Amazon zugeschrieben und nicht dem Verkäufer.

Anders als beim Einkauf in eigenständigen Webshops: Du wirst dich genau daran erinnern, wer dir ein positives Einkaufserlebnis beschert hat & deinen nächsten Einkauf womöglich erneut dort tätigen.

Noch dazu: Mithilfe von Newsletter oder Retargeting-Anzeigen kannst du auch aktive Initiative ergreifen, um Kundenbindung effektiv & nachhaltig zu realisieren.

10. Individualisieren des Designs

Auf Marktplätzen stehen dir nur sehr geringfügig Möglichkeiten zur Verfügung, deinen Geschäftsauftritt deiner Corporate Identity anzupassen. Produktseiten sind meist nur rudimentär anpassbar & es herrschen starke Einschränkungen hinsichtlich des Layouts.

Im eigenen Webshop stehen dir alle Türen offen. Klar, das bedeutet mehr Arbeit – Aber eben auch mehr Freiheit & Potenzial.

11. Unabhängigkeit von Marktplatz-Bedingungen

Gerade Amazon geht bei objektiv unerheblichen Richtlinienverstößen häufig sehr drastisch vor & kann erhebliche Einschränkungen vornehmen, wie zum Beispiel Teil-Umsatz für einen Zeitraum einzubehalten.

Und leider musst du dir eingestehen: Du sitzt in jedem Fall am kürzeren Hebel!

Mit einem eigenen Onlineshop schaffst du dir ein weiteres Standbein, über welches du volle Verantwortung besitzt. Du wirst nie so stark von einer übergeordneten Instanz abhängig sein.

Gegenargumente – Unser Statement!

Sicher hast du einige Bedenken bei einer derartig großen Entscheidung. Das ist vollkommen okay. Wir möchten uns die Zeit nehmen, zu einigen davon Stellung zu nehmen.

„Gegen Big-Player wie Amazon haben wir keine Chance“

Natürlich ist Amazon in Angelegenheiten der Reichweite & Sichtbarkeit enorm stark und hat einen großen Kundenstamm. Aber wahrscheinlich kennst du dich in deiner Branche um einiges besser aus als Amazon selbst.

Du weißt, was dein Geschäft von anderen unterscheidet. Mache dir das zum Vorteil & punkte mit Service und Zielgruppenkenntnis. Wenn du langfristig als Marke wachsen möchtest, ist das deine beste Wahl.

„Meine Kunden möchten Produkte real erleben & anfassen“

Klar, in manchen Geschäftsfeldern ist das reale Erleben von Produkten nicht wegzudenken. Aber ziemlich sicher hältst du dir nicht alle Möglichkeiten in Sichtweite.

Erzeuge durch interaktive 360-Grad-Fotos einzigartige Kundenerlebnisse. Oder arbeite mit Videos, in denen die Merkmale ersichtlich sind auf die es bei deinem Produkt ankommt.

Unsere Empfehlung: Recherchiere über die Methoden deiner Konkurrenz & überlege dir, wie du deinen Kunden einen größeren Mehrwert bietest.

Falls du noch Fragen zum Thema hast oder für dein Onlineshop-Projekt Unterstützung benötigst, nimm gerne Kontakt mit uns auf.