fbpx

Online-Marketing Lexikon & Glossar


Hier berichten Entwickler über ihre Erfahrungen und teilen ihre Lösungswege.

18.12.2020 | Felix Hartung | Marketing

Im Online-Marketing fallen oft Fremdwörter und Anglizismen, die schwer zu umgehen sind. Mit unserem OM-Lexikon möchten wir Sie über die wichtigsten Begriffe aufklären und Ihnen eine prägnante Definition bieten, wenn Sie sich im Meer des Online-Vokabulars mal nicht zurechtfinden.

Inhaltsverzeichnis

A

A/B-Test

A/B-Testing ist eine Methode im Online-Marketing, um durch fortlaufende Optimierung mehr Umsatz zu erzielen. Dabei wird ein Schritt der Customer Journey (z.B. die Produktseite, E-Mails oder der Warenkorb) mit unterschiedlichen Versionen ausgestattet, die im Anschluss gegeneinander getestet werden. Zum Beispiel kann getestet werden, ob ein roter Warenkorb-Button im Vergleich zu einem grünen eine bessere Klickrate erzielt.

Above the fold

Above the Fold bezeichnet den sichtbaren Anteil einer Webseite beim Aufruf ohne zu scrollen.

Ad Click

Als Ad Click bezeichnet man einen Klick auf eine Werbeanzeige.

Ad Impression

Eine Ad Impression umfasst die Anzahl, wie häufig eine Werbeanzeige dem Nutzer auf seinem Bildschirm angezeigt wurde.

Ad Tech

Ad Tech steht für Advertising Technology. Es umfasst alle unterschiedlichen Anbieter und Produkte, die die Technologie der Werbung bereitstellen.

Ad Visibility

Dieser Begriff steht für die Sichtbarkeit einer Werbeanzeige. Als Ergänzung zur Ad Impression bezieht sie nicht nur die Anzahl, sondern auch die Dauer der Sichtbarkeit der Anzeige mit ein.

Adblocker

AdBlocker dienen der Blockierung von Werbeanzeigen und Tracking, sodass der Nutzer keine Werbeanzeigen mehr zu Gesicht bekommt und nicht mehr anhand von Cookies rückverfolgt werden kann. Beispiele dafür sind AdBlock Plus oder Ghostery.

Ehemalig als AdWords bezeichnet umfasst die Marke Google Ads alle Werbeleistungen der Firma Google in einem Tool.

Affiliate Marketing

Auf Deutsch übersetzt bedeutet es „Empfehlungsmarketing“. Dabei wird die Weiterempfehlung eines Produkts oder einer Dienstleistung vom Anbieter entlohnt.

Anchor Text

Der Anchor Text, auf Deutsch Ankertext bezeichnet den klickbaren Text, der in einem HTML-Dokument als Hyperlink fungiert.

App Store Optimization / ASO

Die App Store Optimierung (ASO) hat das Ziel, ein möglichst gutes Ranking im App Store zu erlangen. Ihre App ist so leichter für potenzielle User auffindbar.

Attribution

Im Marketing versteht sich Attribution als Vorgehensweise, den Einfluss bestimmter Berührungspunkte mit dem Kunden auf eine Handlung (z.B. Kauf) zu bewerten. Da die Customer Journey meist kein linearer Prozess, sondern eher ein Kreislauf ist, führt der erste Berührungspunkt in der Regel nicht zum Kauf. Der Anteil aller Berührungspunkte wird bei der Attribution möglichst realistisch aufgeteilt. So kann es bei Google Ads vorkommen, dass in Kampagnenberichten „halbe Conversions“ verzeichnet sind.

B

Unter einem Backlink versteht man die externe Verlinkung auf die eigene Website. Backlinks zählen zu den wichtigsten Rankingfaktoren überhaupt.

Bid Management

Bid Management bedeutet die Verwaltung von Geboten, die im Online-Marketing für Werbemittel abgegeben werden. Zum Beispiel ist es bei Google Ads essenziell für eine gute Performance, dass die Gebote für einzelne Keywords regelmäßig der Konkurrenzsituation angepasst werden. Heutzutage kann ein Großteil des Bid Managements durch Machine-Learning erfolgen.

Black-Hat-SEO

Das sogenannte Black-Hat-SEO umfasst alle Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung, die gegen die Richtlinien von Google oder anderen Search-Engines verstoßen. Beispiele dafür sind Linkkauf, Expired Domains oder Article Spinning.

Blogroll

Unter einem Blogroll versteht man eine Linksammlung auf einer Website, die auf andere Blogs außerhalb der eigenen Domain verweist.

Bounces

Unter Bounces versteht man nicht zustellbare E-Mails. Dabei wird zwischen Hard-Bounces und Soft-Bounce unterschieden. Bei einem Hard-Bounce kann die E-Mail prinzipiell nicht zugestellt werden, da zum Beispiel die Mail-Adresse nicht existiert. Soft-Bounces gelangen bis zu Mailserver des Empfängers, können aber temporär nicht zugestellt werden, z.B. bei vollen Postfächern oder zu großen E-Mails.

Brand Bidding

Brand Bidding bezeichnet das gezielte Anzeigenschalten auf Marken-Keywords, egal ob auf die eigene Marke oder eine andere Brand.

Die sogenannte Brotkrümel-Navigation ist die Darstellung des Pfades innerhalb der Webseitenstruktur, je nachdem wo sich der User gerade befindet. In eCommerce-Shops wird die Breadcrumb-Navigation meist innerhalb Kategorien verwendet.

Broad Match

Broad Match ist eine Keywordoption bei Google, die übersetzt „Weitgehend passend“ bedeutet. Dabei werden Longtails zum angebebenen Keyword oder Synonyme mit in die Anzeigenschaltung einbezogen.

Bumper Ads

Bumper Ads sind ein spezielles Video-Anzeigenformat auf YouTube, das maximal 6 Sekunden lang ausgespielt wird.

Buzz Marketing

Der Kern des Buzz Marketings liegt in der Mundpropaganda. Dabei werden sogenannte „Buzz Agents“ von Unternehmen angeheuert, als vermeintliche Konsumenten und Privatpersonen in Alltagskonversationen über das Produkt zu sprechen. So lässt sich der Bekanntheitsgrad oder der Stellenwert einer Marke verbessern.

C

Call-to-Action / CTA

Übersetzt bedeutet Call-to-Action Handlungsaufruf. Es beschreibt den Appell an den User, eine bestimmte Aktion durchzuführen. (z.B. Jetzt bestellen!)

Canonical URL

Kanonische URLs werden für Seiten genutzt, die einen sehr ähnlichen oder gleichen Content aufweisen. Da duplizierter Content auch auf der eigenen Website von Suchmaschinen als negativ bewertet wird, wird durch den Canonical Tag die Originalseite übermittelt. Dadurch kommt es bei der Indexierung von Inhalten zu weniger Fehlinterpretation durch Suchmaschinen. Sinnvoll sind Canonical URLs beispielsweise auf Kategorieseiten, bei denen sich durch die Filterung die URL, aber nicht der ganze Inhalt verändert.

Carousel Ads sind eine Ausführung von Werbeanzeigen, die mehrere Bilder oder Texte enthalten. Der Begriff wurde primär durch Instagram geprägt, findet aber auch bei Facebook oder LinkedIn Verwendung.

Chatbot

Unter einem Chatbot versteht man ein textbasiertes Dialogsystem, welches auf künstlicher Intelligenz basiert. Ein User kann Ihrem Unternehmen per Chat schreiben und erhält automatische Antworten, basierend auf dem Inhalt seiner Nachricht.

Click-Through-Rate (CTR)

Die CTR oder auch Klickrate ist eine wichtige Kennzahl im Online-Marketing, die die Klickanzahl ins Verhältnis zu Impressionen setzt. Demnach berechnet sie sich wie folgt: Klicks / Impressionen * 100% = CTR

Cloaking

Cloaking ist eine Methode im Black-Hat-SEO. Dabei wird dem Benutzer unter der gleichen URL ein anderer Inhalt geboten als Webcrawlern. Das Ziel ist es, dem User eine möglichst attraktive Seite darzubieten, die mit multimedialen Inhalten ausgestattet ist. Der Konflikt dabei ist, dass Suchmaschinen textbasierte Inhalte besser verarbeiten können als Videos oder Bilder. Daher wird Suchmaschinen eine textbasiert optimierte Version der Webseite ausgeliefert.

Content Curation

Beim Kuratieren von Inhalten geht es darum, in eigenen Veröffentlichungen auf andere Blogs zu verweisen. Wenn Sie Informationsquellen oder unterhaltsame Inhalte verlinken, von deren Mehrwert Sie überzeugt sind, steigert das die Wahrscheinlichkeit auf qualitative Backlinks auf Ihre Website.

Content Governance

Content Governance versteht sich als die Führung der Content-Marketing-Strategie. Dabei wird eine Guideline festgelegt, wie das Content-Marketing für das eigene Unternehmen am effizientesten realisiert werden kann. Es werden Grundsätze definiert und Workflows konzipiert, die für einen einheitlichen Qualitätsstandard sorgen.

Content Marketing

Content Marketing beschreibt das Vorgehen, die eigene Zielgruppe durch informative oder unterhaltsame Inhalte von der Kompetenz des eigenen Unternehmens zu überzeugen. Meistens wird dies durch Blogbeiträge erreicht.

Content Spinning

Content Spinning oder auch Article Spinning ist eine Technik aus dem Black-Hat-SEO, bei der bestehender Content automatisiert rekonstruiert wird. Das Ziel dabei ist es, möglichst viel Content mit möglichst wenig Aufwand zu erzeugen und dabei das Problem des duplicate Contents zu umgehen.

Conversion

Unter einer Conversion versteht man im Online-Marketing eine festgelegte Aktion, bei der eine Zielperson in einen anderen Status umgewandelt wird (konvertiert). Im Falle eines Kaufs erfolgt die Umwandlung vom potenziellen Kunden in einen tatsächlichen Kunden. Dabei unterscheidet man zwischen:

  • Micro-Conversion: Hierbei erfolgt die Umwandlung in kleinen Zwischenschritten (z.B. Newsletter-Anmeldung)
  • Macro-Conversion: Hierbei erfolgt die Umwandlung zum Kunden

Conversion Rate

Die Conversionrate ist eine entscheidende Kennzahl im eCommerce, die den Prozentsatz der Conversions im Rahmen aller Sitzungen ermittelt. Eine durchschnittliche Conversionrate liegt aktuell bei etwa 2%. Sie wird folgendermaßen berechnet: Conversions / Sitzungen * 100% = Conversionrate

Ein Cookie ist eine Textdatei, die im Browser des User gespeichert wird. Das ermöglicht Websites, ihn zu identifizieren und wiederzuerkennen & Prozesse besser auf ihn abzustimmen.

Cost-per-Action (CPA)

Der CPA ist eine wichtige Kennzahl in der Onlinewerbung, die die Werbekosten pro Aktion (Das kann ein Kauf, ein Lead oder eine Micro-Conversion sein) ermittelt. Berechnung: Werbekosten / Anzahl der Conversions = CPA

Cost-per-Click (CPC) / Pay-per-Click (PPC)

Der Klickpreis gibt Aufschluss darüber, wie viel ein Unternehmen in der Onlinewerbung für einen Klick bezahlt. Der CPC wird wie folgt berechnet: Werbekosten / Anzahl der Klicks = CPC

Cost-per-Impression (CPI)

Mit dem CPI lässt sich ermitteln, wie viel ein Unternehmen für eine Impression bezahlt. Berechnung: Werbekosten / Anzahl der Impressionen = CPI

Cost-per-Lead (CPL)

Der Cost-per-Lead ist eine Unterkategorie des CPA und gibt Aufschluss über die Kosten, die pro Lead bezahlt werden. Er lässt sich wie folgt berechnen: Werbekosten / Anzahl der Leads = CPL

Cost-per-Mille (CPM) / TKP

Der CPM oder Tausendkontaktpreis (TKP) ist eine erweiterte Form des CPI, mit der sich leichter rechnen lässt. Er liefert Aufschluss über die Kosten für 1000 Impressionen. Er berechnet sich also folgendermaßen: Werbekosten / Anzahl der Impressionen * 1000 = CPM

Crawler / Spider / Bot

Unter Crawler versteht man eine Software, die im Internet Links verfolgt und so Daten über Webseiten sammelt. Bei Suchmaschinen ist er essenziell für die Indexierung von Seiten & liefert die Informationsgrundlage für die Evaluation des Rankings.

Cross Device Ad Targeting

Beim Cross Device Ad Targeting wird ein Nutzer über sein Endgerät hinaus wiedererkannt. Die Werbung kann so einheitlicher auf ihn ausgerichtet werden.

Customer Journey

Die Customer Journey ist ein Begriff für den Weg, den der Kunde vor dem Kauf zurücklegt. Er definiert sich meist durch unterschiedliche Kontaktpunkte zwischen Kunde und Unternehmen.

Customer-Lifetime-Value (CLV)

Die betriebswirtschaftliche Kennzahl CLV bedeutet übersetzt soviel wie der Gesamtwert der Kunden. Neben vergangenen Einnahmen wird auch das zukünftige Ertragspotenzial mit einbezogen.

D

Data-driven Marketing

Das übersetzt datengetriebene Marketing beschreibt die Vorgehensweise im Marketing, zukünftige Maßnahmen auf realen Informationen und Statistiken der Vergangenheit aufzubauen.

Ein Deep Link ist ein interner Link auf einer Webseite, der auf eine Unterseite verlinkt. Er ist das Gegenteil zum Surface Link.

Disavow Tool

Mithilfe eines Disavow Tools lassen sich unerwünschte Verweise auf die eigene Website entwerten. In der Google Search Console können Sie dafür das Disavow Links Tool nutzen.

Display Advertising / Bannerwerbung

Display Advertising fasst alle Arten der Onlinewerbung zusammen, die auf grafische Mittel wie Bilder oder Videos zurückgreifen.

Double Opt-In

Damit ein Newsletter-Abonnent vorher seine Einverständnis zum Erhalt des Newsletters ausdrücklich abgeben kann, wird er durch eine Bestätigungsemail um seine Zustimmung gebeten. Damit ist der double Opt-In abgeschlossen.

Duplicate Content

Als Duplicate Content bezeichnet man doppelte Inhalte auf verschiedenen URLs. Sowohl innerhalb einer Domain, als auch domainübergreifend wird duplizierter Content von Suchmaschinen herausgefiltert und häufig sogar negativ bewertet. Daher sollten Sie duplicate Content möglichst vermeiden, wenn Sie im SEO erfolgreich sein möchten.

Dynamic Search Ads (DSA)

Dynamische Suchanzeigen sind eine Variante von Search Ads, deren Bestandteile durch künstliche Intelligenz zusammengestellt werden. Dabei werden Keywords und Anzeigentitel von Google Ads aus den Inhalten der Landingpage ermittelt. Meist muss lediglich die Anzeigenbeschreibung vorgegeben werden.

E

eCommerce

Der Begriff eCommerce bezeichnet den elektronischen Handel über das Internet, auch Onlinehandel genannt.

Exact Match

Exact Match ist ein Keywordoption, die bei diversen Anzeigentools (vorrangig Google Ads) Verwendung findet und übersetzt „Genau passend“ bedeutet. Das bedeutet, Ihre Anzeigen werden nur dann geschaltet, wenn der Nutzer genau nach Ihrem Keyword sucht.

E-Mail Marketing

Das E-Mail Marketing beschreibt die Nutzung von E-Mails als Trägermedium für Ihre Werbebotschaften. Spezifische Formen des E-Mail Marketings sind zum Beispiel Newsletter Marketing, Trigger E-Mails, transaktionale Mailings oder E-Mail-Automatisierung.

Eye-Tracking

Eye-Tracking ist eine Methode, um die Blickbewegung eines Menschen zu verfolgen. So kann im Online-Marketing zum Beispiel ermittelt werden, wohin die Aufmerksamkeit ihres Nutzers fließt und ob er entscheidende Informationen rechtzeitig wahrnimmt – Sprich ob er findet wonach er auf ihrer Website sucht. Durch die Analyse und Auswertung dieser Daten kann die Nutzererfahrung nachhaltig verbessert werden.

F

Facebook Custom Audience

Die Custom Audience auf Facebook ist eine spezielle Form der Zielgruppeneingrenzung für das Schalten von Werbeanzeigen (Targetierung). Dabei können Sie eine bestehende Zielgruppe, die schon Berührungspunkte mit Ihrem Unternehmen hatte, gezielt ansprechen. Facebook Custom Audiences sind das Mittel der Wahl für erfolgreiches Retargeting/Remarketing auf Facebook.

Facebook Lookalike Audience

Die Lookalike Audience ist eine Form der Zielgruppeneingrenzung, der eine bestehende Custom Audience als Quelle dient. Das Ziel ist es neue Nutzer anzusprechen, die ähnliche Merkmale wie Nutzer Ihrer Custom Audience aufweisen. So steigt die Wahrscheinlichkeit, die Menschen zu erreichen, die sich auch wirklich für Ihre Produkte interessieren.

Frequency Capping

Mithilfe des Frequency Capping lässt sich die Häufigkeit der Ausspielung Ihrer Werbeanzeige in einem bestimmten Zeitraum eingrenzen. (Zum Beispiel: Begrenzung auf 2 Impressionen pro 7 Tage)

Funnel

Der Sales-Funnel (auch Verkaufstrichter genannt) ist eine Form der Visualisierung der Customer Journey. Der Trichter funktioniert in der Theorie wie ein Sieb, das aus einer breite Zielgruppe die Menschen herausfiltert, die im Endeffekt tatsächlich kaufen. Der Aufbau entspricht dem AIDA-Modell in 4 Schritten: Attention, Interest, Desire, Action.

G

Geotargeting

Geotargeting ist eine Möglichkeit der Zielgruppeneingrenzung, die auf dem Standort des Nutzers basiert.

Google Analytics

Analytics ist eine Software von Google, die zur Auswertung des Nutzerverhaltens auf Websites dient. So lässt sich bestimmen, wie lange sich wie viele Nutzer wo aufhalten, wodurch sich Ihre Zielgruppe auszeichnet & über welche Kanäle sie zu Ihnen gefunden hat. Noch dazu können eCommerce-Transaktionen getrackt und ausgewertet werden.

Grey-Hat-SEO

Grey-Hat Suchmaschinenoptimierung umfasst alle SEO-Maßnahmen im Grauzonenbereich. Dazu zählen meist ethisch fragwürdige Methoden, die aber nicht gegen die Richtlinien einer Suchmaschine verstoßen.

H

Hashtag

Unter Hashtag versteht man ein Schlagwort, das durch ein Doppelkreuz (#) angeführt wird. Es wird in sozialen Medien genutzt, um Veröffentlichungen im Zusammenhang mit bestimmten Themen besser auffindbar zu machen.

Heatmap

Die Heatmap ist eine Form der farblichen Visualisierung von Daten. Im Online-Marketing dient sie zur Analysierung des Nutzerverhaltens. So kann erkannt werden, welche Teile einer Website

  • vermehrt geklickt
  • von der Mausbewegung verfolgt
  • beim Eye-Tracking fokussiert werden

Farblich werden besonders stark fokussierte Bereiche meist mit rot markiert. Die Abstufungen äußern sich dann in gelb, grün und blau.

I

Inbound Marketing / Pull Marketing

Das Inbound Marketing ist der Gegenpol zum klassischen Outbound- / Push-Marketing. Dabei geht es darum, von seiner Zielgruppe gefunden zu werden im Gegensatz zum Prinzip, aktiv auf die eigene Zielgruppe zuzugehen. Die Grundlage der eher passiven Strategie ist meist Content & Mehrwert, der Nutzer ganz von allein anzieht.

Influencer Marketing (Macro, Micro, Nano)

Bei Influencer Marketing geht es darum, die Bekanntheit einflussreicher Persönlichkeiten (meist auf Social Media) für die Vermarktung der eigenen Produkte zu nutzen. Dabei unterscheidet man zwischen:

  • Macro-Influencer: Ab einer Abonnentenzahl von 100.000 spricht man in der Regel von Macro-Influencern. Besonders breite Zielgruppen eines ausgeweiteten Interessengebietes lassen sich über sie gut erreichen
  • Micro-Influencer: Zwischen 5k und 100k Abonnenten bezeichnet man jemanden als Micro-Influencer. Sie fokussieren sich meist auf ein bestimmtes Interessengebiet & eignen sich durch die besseren Interaktionsraten meist eher für die Vermarktung von Produkten.
  • Nano-Influencer: Bis 5000 Abonnenten spricht man von einem Nano-Influencer. Meist handelt es sich dabei um einen eher persönlichen Blog, der sich durch mehr Interessengebiete auszeichnet.

Während bei Micro oder Macro-Influencern meistens mit kommerziellen Vergütungsmodellen (PPC, PPO, PPI) gearbeitet wird, sind viele Nano-Influencer bereits mit einem kostenlosen Produkt zufrieden.

Instagram Stories

Seit einigen Jahren ist das Instagram-Format der Story sehr populär geworden. Dabei handelt es sich um Posts, die maximal 24 Stunden öffentlich sind und danach wieder verschwinden. Sie werden allen Followern angezeigt.

Interstitial

Auf Deutsch übersetzt bedeutet der Begriff „in den Zwischenräumen liegend“. Interstitials sind im Grunde Display-Ads, die sich über den gesamten Bildschirm erstrecken und nach einer gewissen Zeit wieder verschwinden oder ausgeblendet werden können. So ist die Chance, die Aufmerksamkeit des Nutzers zu erlangen höher. Auf der anderen Seite steigt das Risiko, dass sich der Nutzer von Ihrer Werbung genervt fühlt.

Interaktionsrate

Die Interaktionsrate ist eine Kennzahl aus dem Social-Media Marketing, die das Verhältnis zwischen Interaktionen und Reichweite bestimmt. Also welcher Anteil Ihrer Zielgruppe befasst sich tatsächlich mit Ihren Inhalten? So lässt sich ermitteln, welchen Mehrwert Ihre Posts bieten. Meist wird dafür folgende Formel verwendet: (Likes + Kommentare + Shares) / Reichweite x 100% = Interaktionsrate

K

Keyword Stuffing

Unter Keyword Stuffing versteht man das künstliche Anhäufen von Keywords auf Webseiten, um eine ausreichende Keyworddichte zu erreichen. Früher konnten so schnell hohe Rankings erzielt werden, während das Vorgehen heutzutage vermehrt von Google abgestraft wird.

Keywords

Unter einem Keyword versteht man den Suchbegriff, den Nutzer in die Suchmaschine eingeben.

Knowledge Graph

Unter dem Knowledge Graph versteht man eine Systematik von Google, die Informationen sucht und miteinander verknüpft. Diese werden dann aufbereitet und anschaulich in den SERPs dargestellt.

KPI

KPI bedeutet steht für Key Performance Indicator. Dabei handelt es sich um Kennzahlen, die zur Ermittlung des betrieblichen Erfolgs dienen.

L

Landing Page

Die sogenannte „Landeseite“ ist eine Ziel-Webseite, die Nutzer zu einer bestimmten Aktion lenken soll. Dabei kann es sich um eine Sales-Page, Kategorieseite oder Newsletter Opt-In Seite handeln.

Lead

Im Online-Marketing spricht man bei einem Lead von einem neuen Kontakt, der durch Marketingmaßnahmen gewonnen wurde. Darunter zählen zum Beispiel auch Newsletter-Abonnenten.

Linkbuilding

Das Linkbuilding ist der aktive Teil vom Backlink-Aufbau. Dabei werden Links bewusst auf anderen Websites platziert, um von den SEO-Vorteilen zu profitieren. Beispiele für Linkbuilding sind Forenlinks, Kommentarlinks oder gekaufte Links.

Link Earning, also das Verdienen von Backlinks ist der passive Teil vom Linkaufbau, der gleichzeitig nachhaltigere Effekte im SEO haben kann. Dabei geht es darum, durch Content-Marketing hochwertige Inhalte zu schaffen, die andere Publisher von allein gerne verlinken.

Longtail-Keyword

Ein Longtail-Keyword ist eine Suchanfrage, die aus mehreren Wörtern besteht & deren Intention spezifischer gedeutet werden kann. Beispiele dafür sind: „Basketball Schuhe online kaufen“ oder „Onlineshop Vorteile B2B“

M

Messenger Marketing

Das Messenger Marketing ist eine weiterentwickelte Form des E-Mail-Marktings, bei der ein Messenger als Verbreitungsmedium genutzt wird. (Bsp: WhatsApp, Facebook Messenger) In der Regel ist das Messenger-Marketing interaktiver ausgerichtet, weshalb oftmals Chatbots zum Einsatz kommen. Dabei werden vorgefertigte Nachrichten unter bestimmten Bedingungen an Ihre Zielgruppe versandt.

Metadaten (Meta-Title, -Description & -Keywords)

Unter Metadaten versteht man im Online-Marketing Textblöcke, die im Head-Bereich einer Webseite hinterlegt sind und Suchmaschinen Auskunft über den Inhalt der Seite geben sollen. Dabei unterscheidet man zwischen:

  • Meta-Title: Der Metatitel einer Seite entscheidet darüber, mit welchem Titel Ihre Seite in den SERPs dargestellt wird. Er zählt zu den direkten Rankingfaktoren
  • Meta-Description: Die Metabeschreibung bestimmt die Beschreibung Ihrer Seite in den Suchergebnissen. Er fließt nur indirekt über die daraus resultierenden Nutzersignale ins Ranking ein.
  • Meta-Keywords: Diese wurden früher von Suchmaschinen genutzt, um Rankings zu evaluieren. Heutzutage haben Meta-Keywords keinerlei Bedeutung mehr.

Millennial

Unter Millenials oder Generation Y versteht man die Altersgruppe, die zwischen 1980 und 2000 geboren wurde.

Mobile-First-Index

Der Mobile-First-Index ist ein System von Google, dass ausschließlich mobile Informationen einer Webseite für die Bewertung von Suchergebnissen nutzt und im April 2018 in Kraft getreten ist.

Monitoring

Der Begriff Monitoring beschreibt die fortlaufende Überwachung von Vorgängen und Abläufen. Im Marketing wird so durch die Überwachung von KPIs eine Grundlage für die Optimierung geschaffen.

N

Networking

Unter Networking versteht man den Aufbau sowie die Pflege von persönlichen oder geschäftlichen Kontakten.

Newsjacking

Beim Newsjacking wird ein relevantes Ereignis der Öffentlichkeit kommunikativ genutzt, um Aufmerksamkeit für die eigene Marketingbotschaft zu erzeugen.

Newsletter

Der Newsletter ist eine Form des E-Mail Marketings, bei der regelmäßig Neuigkeiten an eine Liste an Abonnenten versandt werden. Im Online-Marketing gilt es als eines der effizientesten Mittel, bei einer Zielgruppe für die eigenen Produkte zu werben.

O

Offpage Optimierung

Offpage Optimierung ist eine Teildisziplin des SEO und umfasst alle Maßnahmen, die der Generierung von Backlinks dienen.

Onpage SEO

Die sogenannte Onpage-Optimierung befasst sich mit Optimierungsmaßnahmen, die auf der eigenen Website stattfinden. Darunter fällt zum Beispiel die Conversionrate-Optimierung, Performance-Optimierung oder Content-Optimierung.

Opt-in

Der Opt-In ist die vereinfachte Form des Double Opt-Ins. Der Begriff definiert ein ausdrückliches Zustimmungsverfahren für die Werbekontaktaufnahme.

Outbound-Marketing / Push Marketing

Das Outbound-Marketing ist der Gegenpol zum Inbound-Marketing, bei dem das Unternehmen aktiv den Kunden findet, um seine Werbebotschaft zu verbreiten. Beispiele dafür sind Kaltakquise, TV-Werbung, Display Ads, oder Flyer.

P

Page Impression

Unter einer Page Impression versteht man den Seitenaufruf eines HTML-Dokuments im Browser.

Page Speed

Pagespeed bedeutet die Ladezeit einer Webseite. Also wie lange dauert es, bis eine Seite vollständig geladen ist? Beihilfe zur Antwort auf diese Frage liefert das Google-Tool PageSpeed-Insights.

PageRank

PageRank ist ein Algorithmus zur Bewertung einer Webseite anhand der Anzahl eingehender Links. Da die reine Quantität von Backlinks mittlerweile im Vergleich zu anderen Faktoren an Gewicht verloren hat, spielt PageRank nur noch eine untergeordnete Rolle.

Performance Marketing

Unter Performance Marketing versteht man das kennzahlengetriebene Optimieren von Marketing-Maßnahmen. Die Messbarkeit ist hier von entscheidender Relevanz.

Phrase Match

Phrase Match ist eine Keywordoption bei Google, die übersetzt „Passende Wortgruppe“ bedeutet. Dabei werden Longtails zum angebebenen Keyword mit in die Anzeigenschaltung einbezogen, jedoch muss die Wortgruppe immer eindeutig enthalten sein.

Product Listing Ads / PLA

Product Listing Ads sind Shoppinganzeigen unter Auflistung einzelner Produkte in den Suchergebnissen. Als Händler kann ein Shoppingfeed mit allen Produktdaten eingereicht werden, die beworben werden sollen.

Programmatic Advertising

Programmatic Advertising definiert im Online-Marketing den automatisierten individualisierten Verkauf von Werbeflächen.

Publisher

Im Online-Marketing ist ein Publisher als Webseitenbetreiber zu verstehen, der Inhalte/Content veröffentlicht.

Q

Qualitätsfaktor

Der Qualitätsfaktor ist ein KPI von Google Ads, der Auskunft über die Anzeigenqualität gibt und so auch Einfluss auf die Werbekosten nimmt. Er setzt sich aus drei Komponenten zusammen, die am Ende zum Qualitätsfaktor von 1 bis 10 kumuliert werden:

  • Relevanz: Wie sehr passt Ihre Anzeige zur Suchanfrage Ihres Nutzers?
  • Voraussichtliche CTR: Wie wahrscheinlich ist es, dass Nutzer auf Ihre Anzeige klicken?
  • Nutzererfahrung mit der Landingpage: Wie effektiv finden Nutzer auf Ihrer Webseite das, was sie suchen?

R

Responsive Design

Responsives Webdesign hat die Zielsetzung, eine Webseite bereitzustellen, dass für jedes Endgerät optimiert ist.

Retargeting

Retargeting ist ein Variante der Zielgruppeneingrenzung für die Online-Werbung. Mittels Retargeting lassen sich Nutzer eingrenzen und ansprechen, die bereits mit Ihrem Unternehmen in Kontakt waren. (Z.B. Websitebesucher, Kunden)

Retention Rate

Übersetzt bedeutet Retention Rate „Kundenbindungsrate“ und gibt den Prozentsatz der Kunden an, die in einem bestimmten Zeitraum im Kundenstamm gehalten werden können.

Return on Investment / ROI

Der Return on Investment ist eine Kennzahl aus der Betriebswirtschaft und gibt die prozentuale Relation zwischen Investition und Gewinn an. So ergibt sich folgende Formel: Investition / Gewinn = ROI

Rich Snippet

Rich Snippets sind kleine Inhaltsausschnitte in den SERPs, die unterschiedliche Informationstypen einer Seite bereitstellen. Darunter fallen zum Beispiel:

  • Bewertungssterne
  • Verlinkungen
  • Abbildungen
  • Preisangaben
  • Produkte

Diese werden meist über strukturierte Daten, also Markups auf der Webseite gekennzeichnet.

robots.txt

Die robots.txt ist eine Textdatei auf einer Website, die Suchmaschinen darüber Auskunft gibt, welche Seite von Suchmaschinen gecrawlt werden dürfen. So können Pfade und Verzeichnisse von der Indexierung ausgeschlossen werden.

Return on Advertisement Spent / ROAS

Der ROAS ist eine Kennzahl aus der Online-Werbung und liefert Aufschluss über das Verhältnis zwischen Werbeausgaben und Gewinn. Da Ad-Plattformen wie Google Ads nur den Umsatz kennen, wird dieser meist stellvertretend für den Gewinn genutzt.

RSS Feed

RSS steht für „Really Simple Syndication“ und ermöglicht Usern, veröffentlichte Beiträge zu abonnieren und in einem RSS Reader abzurufen.

S

SERP

SERP steht für „Search Engine Results Page“ und bezeichnet die Suchergebnisseite nach der Eingabe bei Google, Bing etc.

Sitemap

Eine Sitemap ist eine Datei, die alle Unterseiten einer Webseite strukturiert auflistet. Das dient meist dazu, Suchmaschinen einen Überblick über die crawlbaren Seiten zu liefern.

Snippet

Ein Snippet ist die textbasierte Vorschau einer Webseite in den SERPs. Sie stellt sich zusammen aus folgenden Metadaten:

  • Metatitel
  • Metadescription
  • URL

Strukturierte Daten

Strukturierte Daten sind ein standardisiertes Datenformat, welches ermöglicht Webseiteninhalte zu kennzeichnen und zu klassifizieren. Das ermöglicht Suchmaschinen, diese Informationen zu erkennen und Websites anhand dessen gezielter zu bewerten. Das Portal schema.org stellt sogenannte Markups für strukturierte Daten zur Verfügung, die im Web-Development eingesetzt werden können.

Suchmaschinenmarketing / SEM

Suchmaschinenmarketing fasst die Teildisziplinen SEO und SEA zusammen. Es steht für sämtliche Aktivitäten zur Verkaufsförderungen mithilfe der Suchmaschine.

Suchmaschinenoptimierung / SEO

Unter SEO versteht man alle Maßnahmen, die dazu dienen, das organische Suchmaschinenranking einer Website zu verbessern.

Suchmaschinenwerbung / SEA

SEA ist das bezahlte Schalten von Anzeigen im Rahmen der Suchmaschine. Dazu zählen zum Beispiel Google Ads wie auch Bing Ads.

Ein Surface Link ist ein interner Link auf einer Webseite, der auf eine übergeordnete Seite „an der Oberfläche“ verlinkt. Er ist das Gegenteil zum Deep Link.

T

Targeting

Unter Targeting versteht man das Eingrenzen der Zielgruppe zu Werbezwecken. Es kann je nach AdTech-Plattform gemäß dieser Kriterien erfolgen:

  • Soziodemografisch: Alter, Geschlecht, Beruf oder Einkommen
  • Retargeting: Ansprechen von Nutzern, die bereits Berührungspunkte mit Ihrem Unternehmen hatten
  • Placement/Semantisch: Themenspezifische Websites zur Zielgruppeneingrenzung
  • Keywords: Targeting nach Suchbegriffen innerhalb der Suchmaschine (SEA)
  • Geografisch: Standort & Region
  • Technisch: Betriebssystem, Gerätemerkmale, Browser & sonstige technische Informationen
  • Behavioral: Eingrenzung nach Interessen & Surfverhalten

Testimonial

Mithilfe von Testimonials werden Produkte im Rahmen eines Reviews weiterempfohlen. Häufig werden dafür bekannte Persönlichkeiten zur Hilfe gezogen.

Tracking

Tracking bezeichnet im Online-Marketing das Rückverfolgen und Aufzeichnen des Nutzerverhaltens. Die Daten werden gespeichert und für Analyse und Targeting genutzt.

Traffic

Unter Traffic versteht man im Online-Marketing die Zugriffe auf eine Website.

Trigger E-Mail

Trigger E-Mails sind eine bestimmte Form des E-Mail Marketings. Sie werden automatisch von der Mailing-Software versandt, sobald ein bestimmter Auslöser (Trigger) erkannt wurde oder ein bestimmtes Ereignis eintritt. Beispiele dafür sind Willkommens E-Mails oder transaktionale Mailings.

U

Unique Selling Proposition / USP

Der USP ist ein Begriff für das Alleinstellungsmerkmal eines Unternehmens.

Unsubscribe Rate

Die Unsubscribe Rate gibt an, wie viel Prozent Ihrer Abonnenten sich in einem festlegten Zeitraum von einem Newsletter abgemeldet haben. Sie wird mit dieser Formel berechnet: Newsletterabmeldungen / Abonnenten * 100% = Unsubschribe Rate

Usability

Die Usability bezeichnet die Nutzerfreundlichkeit von Websites. Sie gibt Aufschluss darüber, wie einfach eine Website für einen User benutzbar ist.

V

Virales Marketing

Viralmarketing ist eine Methode aus dem Social-Media Marketing, bei der ein Beitrag, der hohes Verbreitungspotenzial aufweist, dazu genutzt wird das eigene Unternehmen zu vermarkten.

W

Web 2.0

Web 2.0 steht für ein verändertes Nutzerverhalten im Internet, das die Interaktion des Nutzers im Gegensatz zur rein statischen Informationsquelle in den Vordergrund stellt. User-generated-Content gewinnt mehr und mehr an Relevanz.

White-Hat-SEO

White-Hat-SEO ist der Gegensatz zum Black-Hat-SEO und umfasst alle Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung, die sich konform mit den Richtlinien der Suchmaschine bewegen und aus moralischer Sicht grundsätzlich als legitim gelten.